Leipzig siegt dank Schalke-Eigentor

RB Leipzig ist wieder Bundesliga-Spitzenreiter. Die Sachsen bezwangen unglücklich kämpfende Schalker mit 2:1 und führen 3 Punkte vor den Bayern. Derweil verschärft sich Gladbachs Krise nach dem 1:4 in Dortmund.

Sead Kolasinac Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trifft für und gegen sein Team Sead Kolasinac Keystone

Leipzig hatte bei beiden Treffern gegen Schalke Glück:

  • Eine Schwalbe von Werner nach 19 Sekunden wurde mit einem Foulelfmeter «belohnt». Werner verwandelte selbst.
  • Schalkes Kolasinac, der für die «Königsblauen» zunächst ausgeglichen hatte, verlängerte nach 47' einen Freistoss des Leipzigers Forsberg mit dem Kopf unglücklich zum 2:1 für die Hausherren.

Für die Gelsenkirchener ging eine Serie von sieben Partien ohne Niederlage zu Ende. Dagegen löste RB Leipzig mit dem 8. Sieg in Folge Bayern München nach nur einer Nacht wieder als Leader ab.

Reus-Gala bei BVB-Sieg

Im «Borussen»-Derby zwischen Dortmund und Gladbach war Reus der Mann des Spiels. Erstmals in seiner Karriere bereitete er 3 Treffer in einem Spiel vor. Besonders sehenswert war das Tor zum 4:1-Schlussstand, als er per Hacke für Aubameyang auflegte.

Die Schweizer in Diensten der Gladbacher machten keine glückliche Figur: Beim 1:2 durch Piszczek griff Sommer daneben, Elvedi leitete mit einem Stockfehler das 1:3 durch Dembele ein.

Einen bitteren Nachmittag erlebten Benaglio und Rodriguez mit Wolfsburg. Zweimal gingen die «Wölfe» im Heimspiel gegen Hertha in Führung. Doch Esswein und Kalou per Penalty in der Nachspielzeit sorgten für die Wende. Berlins Stocker wurde nach knapp einer Stunde beim Stande von 1:2 ausgewechselt.

Hoffenheim weiter im Hoch

Hoffenheim ohne Schär (nicht im Aufgebot), Schwegler (verletzt) und Zuber (Ersatz) schlug Köln mit 4:0 und hält damit Anschluss an die Spitzengruppe.

Valentin Stocker tut seine Freude kund

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 03.12.2016, 17:40 Uhr.