Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Brücken-Tragödie 43 Minuten Stille in vollem Stadion

Das erste Heimspiel des FC Genoa stand ganz im Zeichen der 43 Opfer des Brücken-Einsturzes.

43 Minuten lang schwiegen die Ultras des FC Genoa im Serie-A-Heimspiel gegen Empoli. Mit «Genova, Genova!»-Rufen und einem langen Applaus erwachten die Fans zum Leben. Das gesamte Stadion erhob sich.

Die Aktion fand zum Gedenken an die 43 Todesopfer des Einsturzes der Genueser Morandi-Brücke am 14. August statt. «Eine Minute Schweigen für jedes Kind, jeden Arbeiter, jeden Studenten, jeden Vater und jede Mutter, die heute nicht mehr bei uns sind», hiess es in einem Statement der Fan-Gruppierungen.

Mucksmäuschenstill war es zwar in dieser Phase nicht, dennoch stand der Abend ganz im Zeichen der Katastrophe. Vor der Partie wurde ein Bild des getöteten Fussballfans Andrea Cerulli ins Stadion getragen. Die Spieler versammelten sich zu einer Schweigeminute. In der 43. Minute wurden die Namen aller Opfer auf Grossleinwand angezeigt.

Genoa gewann die Partie mit 2:1. Sampdoria, der andere Genueser Klub, verlor in Udine mit 0:1. Als Ausdruck ihrer Solidarität schwenkten Udinese-Fans Fahnen in den rot-weissen Farben der Stadt Genua.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.