Zum Inhalt springen

Header

Video
Das Wichtigste der Samstagsspiele in der Bundesliga
Aus Sport-Clip vom 05.12.2020.
abspielen
Inhalt

Nati-Stürmer macht das 1:0 Embolo trifft für Gladbach – BVB lässt erneut Punkte liegen

  • Erstmals in dieser Bundesliga-Saison hat Breel Embolo ein Tor für Gladbach erzielt.
  • Eine Woche nach dem 1:2 gegen Köln kann Dortmund auch gegen Frankfurt (1:1) nicht gewinnen.
  • Das spektakuläre Topspiel zwischen Bayern München und RB Leipzig endet am Abend mit einem 3:3.

In der 10. Bundesliga-Runde hat Breel Embolo seinen 1. Saisontreffer für Mönchengladbach erzielt. Der Schweizer Nati-Stürmer traf bei seinem 8. Einsatz für die «Fohlen» zum 1:0 in Freiburg. Das Offensiv-Spektakel mit vielen guten Tormöglichkeiten endete 2:2.

Bei seinem Premieren-Treffer in der 23. Minute traf Embolo nach schönem Durchspiel von Lars Stindl mit links in die weite Ecke. Freiburg drehte die Partie bis zur 49. Minute. Doch wenige Sekunden danach stellte Alassane Pléa mit einem Schuss in den Winkel auf 2:2.

BVB mit 1:1 in Frankfurt

Das stark ersatzgeschwächte Dortmund kam in Frankfurt nicht über ein 1:1 hinaus. Der BVB, bei dem unter anderem der Schweizer Manuel Akanji und Top-Stürmer Erling Haaland fehlten, geriet schon nach 9 Minuten in Rückstand (Torschütze Daichi Kamada).

Zur Pause wechselte Trainer Lucien Favre seinen 16-jährigen Wunder-Teenager Youssoufa Moukoko ein. Doch es war der auch erst 18-jährige Giovanni Reyna, der nach 56 Minuten mit einem strammen Schuss zum 1:1-Schlussresultat ausglich.

Steffen mit Assist – Bielefeld mit wichtigem Sieg

Köln und Wolfsburg trennten sich 2:2. Der Schweizer Nati-Spieler Renato Steffen bereitete für die «Wölfe» den 2:2-Ausgleich durch Wout Weghorst mit einer perfekten Flanke vor. Danach verpasste Steffen indes aus bester Position das mögliche 3:2.

Im Tabellenkeller schlug Bielefeld Mainz mit 2:1 und rückte auf Kosten der Mainzer auf Rang 16 vor. Die Arminia erzielte erstmals in dieser Spielzeit 2 Tore. Zudem traf sie zum 1. Mal vor der Pause ins Tor.

Radio SRF 3, Abendbulletin, 5.12.20, 17:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen