Zum Inhalt springen
Inhalt

Paris grosser Titelfavorit Alle gegen einen in der Ligue 1

PSG geht mit neuem Trainer und alter Stärke in die neue Ligue-1-Saison. Ein Trio spielt Herausforderer.

Seit Paris Saint-Germain in katarischen Händen ist, überliess der Klub aus der Hauptstadt der Konkurrenz kaum mehr einen nationalen Titel. In der vergangenen Saison gingen Meisterschaft, Cup und Ligacup nach Paris. Trainer Unai Emery musste trotzdem gehen und Thomas Tuchel Platz machen.

Kein Wunder, ist das Starensemble nicht erst seit dem Gewinn des Supercups vor einer Woche der grosse Favorit auf den Titel. Für die Verfolger geht es in der am Freitag beginnenden Saisonerster in erster Linie darum, die Top 3 zu erreichen und sich damit die Millionen aus der Champions League zu sichern.

  • Die grösste Gefahr geht wohl von Lyon aus. Nachdem das Team in den letzten Jahren jeweils den einen oder anderen Topspieler abgeben musste, konnte es bislang zusammen gehalten werden.
  • Monaco setzt einmal mehr auf junge Spieler, die teuer eingekauft und teurer verkauft werden. Bislang ging diese Taktik des russischen Oligarchen Dimitri Rybolowlew perfekt auf.
  • Auch Marseille peilt einen CL-Platz an. Die Südfranzosen verpassten letzte Saison den 3. Platz um einen Punkt.