Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Petkovic, Xhaka, Gladbach Nach dem Sommermärchen der Alptraum

Mit dem Nationalteam erlebten sie an der EURO ein Hoch, mit ihren Klubs stecken Vladimir Petkovic und Co. nun im Tief.

Granit Xhaka, Yann Sommer und Vladimir Petkovic.
Legende: Stecken in der Krise Granit Xhaka, Yann Sommer und Vladimir Petkovic. Keystone/Imago Images
  • Vladimir Petkovic: Sieglos in Bordeaux

Mit der Nati feierte Petkovic während 7 Jahren viele Erfolge. Nach seinem Blitztransfer in die Ligue 1 eilt der 58-Jährige mit Bordeaux von Misserfolg zu Misserfolg. 4 Spiele, 2 Punkte und Tabellenplatz 19 lautet die ernüchternde Bilanz. «Das war eine ungenügende Leistung», konstatierte Petkovic nach der 0:4-Klatsche gegen Nizza am Samstag. Er sei froh, dass das Transferfenster am Dienstag um Mitternacht schliesse. «Dann kann ich mit einer Gruppe von Spielern arbeiten, die wissen, dass sie bei uns im Klub bleiben», so Petkovic. Auch die Zukunft von Nationalspieler Loris Benito, der noch ein Jahr Vertrag hat bei den Girondins, wird bald geklärt sein. Zuletzt stand er zweimal nicht im Kader.

Archiv: Schweiz scheitert im EM-Viertelfinal knapp an Spanien
Aus Sport-Clip vom 02.07.2021.
  • Granit Xhaka: Zuerst verlängert, dann geflogen

Am letzten Dienstag wurde die Vertragsverlängerung (bis 2024) des Nati-Captains bei den «Gunners» offiziell. Am Samstag flog Xhaka dann im Spiel gegen Manchester City (0:5) nach 35 Minuten vom Platz. Dafür erntet der 28-Jährige, nicht zum ersten Mal, harsche Kritik in England. «Es sind jetzt elf Platzverweise in seiner Karriere, das ist unentschuldbar. Ich weiss nicht, wen er damit beeindrucken will», sagte Ex-Stürmer Alan Shearer in der Sendung Match of the Day. Arsenal ist nach 3 Runden Letzter in der Premier League.

  • Yann Sommer und Co.: Gladbachs Fehlstart ist perfekt

Nur 1 Punkt aus 3 Spielen hat Borussia Mönchengladbach in der noch jungen Bundesliga-Saison geholt. Der neue Coach Adi Hütter hat sich den Start sicherlich besser vorgestellt. Bei der 1:2-Niederlage bei Union Berlin offenbarte die «Fohlen»-Abwehr um Nico Elvedi erneut eklatante Fehler. Goalie Yann Sommer war bei den Gegentoren zwar machtlos, beim 0:4 in Leverkusen vor Wochenfrist machte er jedoch keine gute Figur. Geklärt wird in den nächsten 48 Stunden die Zukunft von Denis Zakaria. «Es ist natürlich nicht unser Wunsch, mit einem Spieler in die Saison zu gehen, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft», lässt sich Sportchef Max Eberl zitieren. Gibt es keinen Transfer mehr, wird eine Verlängerung angestrebt.

Kobel in der «Kicker»- Elf des Spieltages

Box aufklappenBox zuklappen
Kobel in der «Kicker»- Elf des Spieltages
Legende: imago images

Auf der anderen Seite der Gefühlsskala steht Dortmunds Goalie Gregor Kobel. Beim 3:2-Sieg gegen Hoffenheim am Freitag zeigte die neue Nummer 1 beim BVB eine starke Leistung. Prompt wurde der 23-Jährige in die «Kicker»- Elf des 3. Spieltages gewählt.

Radio SRF 3, Sportbulletin, 28.08.2021, 17:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Schoenenberger  (Beaumont)
    Wenn ich das richtig verstanden habe steigt man auf die Alp und ergibt sich einem Traum.
    1. Antwort von Jean Pfister  (Jean Pfister)
      @Beaumont
      :-) Eine Alp ist nicht zwingend - an der Gironde lässt es sich auch im flachen Alb-träumen!
    2. Antwort von Marc Nager  (Manager)
      Als ich diesen ziemlich nutzlosen Artikel gelesen habe - im Fussball gab’s nämlich schon immer Ups und Downs - wusste ich nicht, was ich jetzt zu sowas Banalem schreiben soll. Da hat mich Ihr Kommentar so richtig zum Lachen gebracht. Geniale Antwort und vielen Dank für den Riesenlacher!
      (PS: es können halt nicht nur Älpler Alpträume erfahren. Das kann jedem mal passieren… ;-))

      ;-))
  • Kommentar von Ferdi Weibel  (weibel)
    Warten wir es ab. Das Engagement von Petkovic ist ausdrücklich langfristig angelegt. Er soll den Girondins den Kampfspirit und die Winnermentalität der Schweizer Nati einimpfen, um die Mannschaft langfristig in der oberen Tabellenhälfte der Ligue 1 zu etablieren. Die Saison ist noch lang, und die "Fehlstarts" geben Petkovic die Möglichkeit Mängel im Spielsystem auszumerzen. Schliesslich hat ihn der Verein auch wegen seiner ausserordentlichen analytischen Fähigkeiten verpflichtet.
  • Kommentar von Remo Tschanz  (remotschanz)
    "Es ist natürlich nicht unser Wunsch, mit einem Spieler in die Saison zu gehen, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft." Diesen Satz einfach mal auf der Zunge zergehen lassen und irgendwann aufhören sich darüber lustig zu machen.