Polizeischutz für Hertha-Spieler

Trotz der Schussabgabe auf den Team-Bus von Hertha Berlin am Sonntag soll das Pokal-Spiel gegen Arminia Bielefeld am Montag stattfinden. Verstärkte Vorsichtsmassnahmen sollen aber die Sicherheit der Berliner Profis gewährleisten.

Die Polizei eskortiert den Hertha-Bus am Montag ins Bielefelder Stadion. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Sicherheit gewährleisten Die Polizei eskortiert den Hertha-Bus am Montag ins Bielefelder Stadion. Imago

«Wir sind erschüttert und hoffen, dass die Polizei den Täter findet», erklärte Hertha-Manager Michael Preetz nach dem Anschlag auf den Berliner Teambus. Ein Unbekannter hatte am Sonntag am Bielefelder Bahnhof einen Schuss auf die Frontscheibe des Busses abgegeben. Der Busfahrer, der sich zu diesem Zeitpunkt alleine im Fahrzeug befand, kam mit dem Schrecken davon.

Kein Spielabbruch

Die Durchführung der Pokal-Partie zwischen Hertha und Arminia Bielefeld vom Montagabend soll der erschreckende Vorfall aber nicht gefährden. «Das Spiel wird wie geplant stattfinden», sagte ein Polizeisprecher. Allerdings werde der Berliner Mannschaftsbus auf dem Weg vom Hotel bis ins Stadion von der Polizei begleitet. Auch in der und rund um die Bielefelder Arena soll das Aufgebot an Sicherheitskräften aufgestockt werden.

Derweil läuft die Fahndung nach dem Täter auf Hochtouren. Die Polizei bildete mittlerweile eine Ermittlungskommission.