Rodriguez und der erfüllte Traum in Mailand

Nach 5 Jahren in Wolfsburg hat Ricardo Rodriguez bei der AC Milan einen Karriereschub gesucht. In der italienischen Metropole fühlt sich der Linksverteidiger bislang äusserst wohl.

Video «Rodriguez möchte in Mailand durchstarten» abspielen

Rodriguez möchte in Mailand durchstarten

1:28 min, vom 4.9.2017

Mit der Schweizer Nati läuft es Ricardo Rodriguez optimal, die Qualifikation für die WM 2018 ist in Griffweite. Gegen Andorra und Lettland spielte der Linksverteidiger durch und erzielte am Sonntag per Penalty sein 2. Tor der laufenden Kampagne.

Auch im Klub könnte es für Rodriguez derzeit nicht besser laufen. Im Sommer wechselte er für knapp 20 Millionen Franken von Wolfsburg zur AC Milan. Nach einem schwierigen letzten Jahr ist der 25-Jährige wieder fit und spielte bei den Mailändern, die nach 2 Serie-A-Spielen 6 Punkte aufweisen, 4 von 6 Pflichtspielen durch.

«  Man merkt, dass die Fans den Verein lieben und mit dem Herzen dabei sind. »

Ricardo Rodriguez

Ricardo Rodriguez. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Neu ein «Rossonero» Nach 5 Jahren in Deutschland spielt der Verteidiger nun in Italien. Keystone

«Ich fühle mich sehr wohl und wurde sehr gut aufgenommen», sagt Rodriguez am Rande des Nati-Zusammenzugs. Allzu viele Worte verliert der Zürcher wie gewohnt nicht über sein neues Umfeld, doch er macht einen zufriedenen Eindruck.

Mailand als Karriereschub

Mit dem Wechsel sei ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen. «Ich habe früher Milan-Spiele geschaut», so der U17-Weltmeister. «Man merkt, dass die Fans den Verein lieben und mit dem Herzen dabei sind.»

Der Wechsel in die italienische Metropole kam für ihn zum richtigen Zeitpunkt. Zwar sei auch die Zeit in Wolfsburg wichtig für seine Karriere gewesen. «Aber ich brauchte eine neue Motivation. Und diese habe ich bekommen.»

Was Rodriguez über die Stadt Mailand, die Erwartungen und die Teamkollegen sagt, erfahren Sie in untenstehendem Video.

Video «Rodriguez: «Brauchte eine neue Motivation»» abspielen

Rodriguez: «Brauchte eine neue Motivation»

1:45 min, vom 4.9.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.09.17, 20:00 Uhr