Stoke City - mehr «Entertainment» dank Xherdan Shaqiri

Nach den renommierten Klubs Bayern München und Inter Mailand betritt Xherdan Shaqiri bei Stoke City Neuland. Weder ist der Ort eine Stadt von Welt, noch weist der Premier-League-Verein eine ruhmreiche Vergangenheit auf.

Mit dem Abschied aus Mailand muss sich Xherdan Shaqiri auch ein Stück weit vom Glamour verabschieden. Denn seine neue Heimat Stoke-on-Trent ist eine Arbeiterstadt mit rund 250'000 Einwohnern. Fernab der grossen englischen Metropolen, ungefähr auf halbem Weg zwischen Manchester und Birmingham, gut 200 Kilometer nordwestlich von London.

Auch der ortsansässige Fussballklub Stoke City zeichnet sich eher durch solides Mittelmass denn durch eine ruhmreiche Geschichte aus. Als grösster Erfolg weist einer der ältesten Fussballvereine der Welt (Gründung 1863) einen Sieg im Ligacup 1972 aus. Dank dem Vorstoss in den Final des FA-Cups 2011 (0:1-Niederlage gegen Manchester City) qualifizierten sich die «Rot-Weissen» 2012 für die Playoffs der Europa League, in denen sie den FC Thun mit dem Gesamtskore von 5:1 eliminierten.

Thun verliert EL-Playoff-Rückspiel bei Stoke City (25.08.2012)

3:44 min, vom 10.8.2015

Weg vom Rumpelfussball

Und dann wäre da noch die Spielweise von Stoke City. Nach ihrem Wiederaufstieg in die Premier League 2008 rumpelten sich die «Potters» (die Töpfer) mit grossen, robusten Spielern zu den Plätzen 12, 11, 13, 14, 13, 9 und 9. Sinnbildlich dafür stand der baumlange, dafür etwas hüftsteife Angreifer Peter Crouch, seines Zeichens immerhin 42-facher englischer Internationaler (22 Tore), der seit 2011 für Stoke stürmt.

Seit seinem Amtsantritt vor 2 Jahren versucht Trainer Mark Hughes nun aber, auch eine spielerische Komponente ins Team zu bringen. Davon zeugen unter anderem die Transfers von Bojan Krkic, Marko Arnautovic, Ibrahim Afellay, Marco van Ginkel oder Joselu. Mit Shaqiri führt Hughes die Bestrebungen nun fort, auf spielstarke Akteure zu setzen.

Geburtsstadt des Meisters des Entertainments

Vielleicht hat sich der walisische Trainer dabei auch vom Songtitel von einem der berühmtesten Bürger, welchen die Stadt herausgebracht hat, inspirieren lassen. «Let me entertain you» von Robbie Williams, der vor 41 Jahren das Licht der Welt in Stoke-on-Trent erblickt hat. Etwas mehr Unterhaltung statt dem vorher zelebrierten «Kick and Rush».

Resultatmässig ist Stoke City der Start in die neue Spielzeit missglückt. Unter den Augen von Shaqiri unterlagen die «Potters» Liverpool zuhause mit 0:1. Bleibt zu hoffen, dass der Schweizer Nationalspieler in Zukunft für eine zusätzliche Prise «Entertainment» sorgen kann.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 10.08.2015, 22:25 Uhr