Viel Geld und hohe Ziele beim PSG

Die neue Ligue-1-Saison wird am Freitag lanciert. Die Vorzeichen haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert: Paris Saint-Germain ist der Kronfavorit auf den Titel.

Paris Saint Germain gegen Reims - so lautet am Freitag in Frankreich die Saison-Auftaktpartie. Wie unterschiedlich die Kräfteverhältnisse zwischen dem Meister der letzten beiden Jahre und dem Elften der Vorsaison ist, verdeutlicht ein Blick aufs Budget: 500 Millionen Euro hier, 30 Millionen Euro dort.

Die CL soll es sein

Seit das Geld aus Katar in Strömen fliesst, ist der PSG der Krösus und Dominator der Liga. Auch in dieser Spielzeit verfügt der Hauptstadtklub über das absolute Rekord-Budget. Alles andere als der 5. Meistertitel wäre für das Star-Ensemble um Zlatan Ibrahimovic eine herbe Enttäuschung. Die Equipe von Laurent Blanc strebt denn auch nach Höherem: Die Champions League soll her.

Obwohl durch die UEFA in ihren Transfertätigkeiten eingeschränkt («Financial Fairplay»), verpflichteten die Pariser für 54 Millionen Euro David Luiz von Chelsea. Nach der desaströsen Heim-WM der Selecao mit auch einem ungenügenden David Luiz mutet diese Summe sogar für PSG-Verhältnisse überrissen an.