Wegen Vertragsbruch: Calhanoglu 4 Monate gesperrt

Hakan Calhanoglu muss eine 4-monatige Sperre absitzen und steht Leverkusen in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung. Es geht um eine Verletzung des Transferreglements, die 6 Jahre zurückliegt.

Hakan Calhanoglu schaut auf dem Rasen gegen den Himmel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wird lange ins Abseits gestellt Hakan Calhanoglu. Keystone

Der Internationale Sportgerichtshof TAS bestätigte die vom Weltverband Fifa ausgesprochene 4-monatige Sperre gegen Hakan Calhanoglu. Der offensive Mittelfeldspieler fehlt schon am Freitag beim Hamburger SV. Der 22-Jährige wurde zudem zu einer Geldstrafe von 100'000 Euro verurteilt.

Hintergrund der Sperre ist eine Auseinandersetzung zwischen Calhanoglu und dem türkischen Klub Trabzonspor. Während seiner Zeit beim Karlsruher SC im Jahr 2011 hatte Calhanoglu als Minderjähriger eine Vereinbarung mit Trabzonspor bezüglich eines Wechsels getroffen. Er verlängerte jedoch dann bei Karlsruhe und spielte später für den HSV. Der TAS taxierte das Verhalten des Spielers als Vertragsbruch.

«  Obwohl Bayer 04 nichts mit den Vorgängen im Jahr 2011 zu tun hat, werden auch wir schwer bestraft. »

Rudi Völler

«Wir bedauern diese für uns in keiner Weise nachvollziehbare Entscheidung», klagte Sportdirektor Rudi Völler: «Sie ist ein schwerer Schlag für Hakan, aber auch für uns. Obwohl Bayer 04 nichts mit den Vorgängen im Jahr 2011 zu tun hat, werden auch wir schwer bestraft.»

Finden Sie die harte Strafe gerechtfertigt?

  • Ja

    45%
  • Nein

    54%
  • 1847 Stimmen wurden abgegeben