Wer sorgt für Zündstoff und wie schlägt sich Xhaka?

Am Wochenende startet die Meisterschaft in England. Wir klären die brennendsten Fragen zum Auftakt.

Granit Xhaka zeigt mit dem Finger, wo's langgeht Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Granit Xhaka In Gladbach war er der Chef – und nun bei Arsenal? Reuters

1. Wiederholt sich das Märchen von Leicester City?

Es deutet wenig darauf hin. Leicester muss in dieser Saison mit der Zusatzbelastung der Champions League klarkommen. Zwar konnten die meisten Leistungsträger wie beispielsweise Jamie Vardy und Riyad Mahrez (bislang) gehalten werden. Doch haben die Top-Klubs – allen voran ManUnited – kräftig investiert, um die Regentschaft wieder an sich zu reissen.

Kann Leicester den Coup wiederholen?

  • Ja, das Team von Ranieri nimmt den Schwung mit.

    9%
  • Nein, das wird nicht noch einmal passieren.

    90%
  • 1109 Stimmen wurden abgegeben

2. Welche Pulverfässer könnten explodieren?

Jose Mourinho (rechts) und Pep Guardiola. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Könnte Ärger geben Jose Mourinho (rechts) trifft im Manchester Derby auf Pep Guardiola. Reuters

  • Heissen Zündstoff bieten die Manchester Derbies mit den neuen Coaches Jose Mourinho (United) und Pep Guardiola (City). Vor allem der als Sprücheklopfer bekannte Portugiese wird es sich wohl nicht nehmen lassen, mit Giftpfeilen die Atmosphäre anzuheizen.
  • Bei Liverpool ist die Schonfrist für Jürgen Klopp vorbei. Er muss nun mit den «Reds» den Anschluss an die Spitze schaffen, ansonsten wird aus dem Hoffnungsträger wohl schnell der Sündenbock.
  • Chelsea will sich für die Horrorsaison von 2015/16 rehabilitieren. Auch bei den «Blues» steht ein neuer Übungsleiter an der Seitenlinie. Der Italiener Antonio Conte soll den CL-Sieger von 2012 wieder auf die Erfolgsspur führen. Und natürlich Mourinho vergessen machen.
  • Letztmals triumphierte Arsenal 2004 in der Premier League. Seither rennen die «Gunners» vergeblich einem Meistertitel hinterher. Kein Wunder, werden die Stimmen lauter, die eine Absetzung von Trainer-Ikone Arsène Wenger (seit 1996 im Amt) fordern. Folgt in dieser Spielzeit der Knall?

3. Welche Rolle spielen die Schweizer?

Aus helvetischer Sicht wird der Fokus vor allem auf Granit Xhaka gerichtet sein. Wird er bei Arsenal auch eine so dominante Rolle wie bei Mönchengladbach spielen?

Startet Xhaka auch bei Arsenal durch?

  • Auf jeden Fall.

    86%
  • Nein, die «Gunners» sind eine Nummer zu gross für ihn.

    13%
  • 2426 Stimmen wurden abgegeben

Bei Stoke will Xherdan Shaqiri seinen Stammplatz behaupten. Mit Ibrahim Afellay (aktuell verletzt), Bojan Krkic oder auch Marko Arnautovic ist die Konkurrenz auf den Flügel-Positionen gross. Sich ausruhen liegt nicht drin, Shaqiri wird in jeder Partie unter Leistungsdruck stehen.

Gespannt darf man sein, ob Shani Tarashaj bei Everton gleich Fuss fassen kann. Der Ex-«Hopper» hat früh den grossen Schritt in die Premier League gewagt. Er wird sich zu Beginn wohl hinten anstellen müssen.

Gökhan Inler wird auch in der kommenden Saison unter Trainer Claudio Ranieri bei Meister Leicester keine Rolle spielen. Er wird einen Wechsel vor Ablauf der Transferfrist am 31. August anstreben.

Valon Behrami konnte letzte Saison bei Watford nicht immer überzeugen und fand sich des Öfteren nur auf der Ersatzbank oder der Tribüne wieder. Unter dem neuen Trainer Walter Mazzarri, den er aus gemeinsamen Zeiten bei Napoli kennt, dürfte der Mittelfeld-Motor wieder gesetzt sein – sofern sein Körper den Belastungen Stand hält.

Eldin Jakupovic (Hull City) und Raphael Spiegel (West Ham) dürften in ihren Klubs nicht über die Rolle des Ersatz- bzw. Reservekeepers hinauskommen.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Morgenbulletin, 09.08.2016, 06:17 Uhr.