Wolfsburg bei Benaglio-Comeback vorgeführt

Die Niedersachsen verloren das Bundesliga-Duell ums europäische Geschäft bei Leverkusen sang- und klanglos mit 0:3.

Benaglio genervt Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Unglückliche Rückkehr Diego Benaglio war bei allen drei Gegentoren machtlos. EQ Images

Europäisch Real Madrid vor der Brust (am Mittwoch ab 20:00 auf SRF zwei), national weiterhin mit nur 10 Auswärts-Punkten auf dem Konto: Rückkehrer Diego Benaglio dürfte es kaum trösten, dass er sofort wieder als Wolfsburg-Captain amten durfte.

Drei Glanzmomente

Julian Brandt verwertete in der 27. Minute einen gekonnten Doppelpass mit Hakan Calhanoglu. Eine Viertelstunde vor Schluss stellte Chicharito mit einem präzisen Schlenzer auf 2:0. Vorangegangen war ein grenzwertiges Einsteigen gegen Dante. Zuletzt durfte der Ukrainer Wladlen Jurtschenko (88.) sein erstes Bundesliga-Tor bejubeln – einen satten Flachschuss ins rechte Toreck.

Benaglio traf bei den Toren keine Schuld. Teamkollege Ricardo Rodriguez stand 90 Minuten auf dem Platz, Leverkusens Admir Mehmedi blieb hingegen auf der Bank.

Des einen Leid, des anderen Freud

Während Wolfsburg das internationale Geschäft nächste Saison zu verpassen droht, zieht Leverkusen dank dem 3:0-Heimsieg mindestens über Nacht an Mönchengladbach und Schalke vorbei auf den CL-Qualifikationsrang 4.