«Ziemlich beste Feinde»: Manchester-Derby mit Zündstoff

Am Samstag empfängt Manchester United im Old Trafford Stadtrivale City. Es ist auch das Duell zweier ganz Grosser der Trainer-Gilde: José Mourinho und Pep Guardiola.

«Die Krankheit», schrieb Marca zuletzt, «ist jetzt in Manchester.» Und wie das Virus einst in Spanien die Primera Division infiziert hat, wird es laut der spanischen Sporttageszeitung nun die Premier League anstecken

Das 157. Manchester-Derby (13.30 Uhr) ist das 17. Aufeinandertreffen von José Mourinho und Pep Guardioa als Trainer, die sich gegenseitig, verbunden in verbitterter Abneigung, seit Jahren verbale Ohrfeigen verpassen. Das war nicht immer so (siehe Bildstrecke).

«No Mour War»?

Die Teams nehmen das Duell mit blütenreiner Weste in Angriff, drei Siege aus drei Spielen stehen jeweils zu Buche. Für die meisten Experten wird einer der beiden mit dreistelligen Millionen-Beträgen hochgerüsteten Klubs die Meisterschaft gewinnen. Mindestens.

«No Mour War», schrieb der Daily Star zu Beginn der Saison, nachdem sich City-Coach Guardiola versöhnlich in Richtung des Portugiesen geäussert hatte. Dass der «Krieg» zwischen den beiden schillernden Trainerpersönlichkeiten wirklich vorbei sein soll, glaubt (und hofft) auf der Insel jedoch niemand.