Die Färöer: Alles ein bisschen anders

Auf den Färöern erwartet die Schweizer Nati am Freitag nicht nur ein unangenehmer Gegner und ein raues Klima. Die Inselgruppe im Nordatlantik hat daneben einige Eigenheiten zu bieten.

Video ««Sheep View»: Mit Schafen gegen Google» abspielen

«Sheep View»: Mit Schafen gegen Google

1:31 min, vom 8.6.2017

Zum insgesamt 3. Mal nach 2001 und 2005 tritt die Schweizer Nati am Freitag auf den Färöern an. Die rund 50'000 Einwohner zählenden 18 Inseln sind ein spezieller Ort. Einige Beispiele:

  • Der Flughafen Vagar und und die Hauptstadt Torshavn (mit dem Fussball-Stadion Torsvollur) liegen auf verschiedenen Inseln. Diese sind seit 2002 mit dem Vagartunnel miteinander verbunden. Davor musste man die Fähre in die Stadt nehmen.
  • Torshavn verfügt nur über ein 4-Sterne-Hotel. Das hat zur Folge, dass die Schweizer Nati und die Mannschaft der Färinger in der gleichen Unterkunft nächtigen.

Fussballverrückte Färöer

  • Bis vor einem Jahr hatte «Google Street View» die Färöer gemieden. Kein Problem, dachten sich die Färinger – und riefen «Sheep View» ins Leben. Schafe, die zu Zehntausenden auf den Inseln leben, zeigen die Schönheiten des Landes.

SRF-Reporter Melcher: «Überall Schafe»

Sendebezug: Radio SRF 3, 7.6.17, 08:20 Uhr