Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationalmannschaft Form-Check: Licht und Schatten bei den Nati-Cracks

3 Spiele, 3 Siege. Die Schweiz steht in der WM-Quali blendend da. Doch ein Blick auf das Formbarometer der Nationalspieler vor dem Spiel gegen die Färöer mahnt zur Vorsicht.

Eren Derdiyok trifft das Tor nicht mehr.
Legende: Eren Derdiyok Der Stürmer trifft das Tor nicht mehr. Keystone
  • Torflaute bei den Stürmern
  • Verteidiger nicht immer sattelfest
  • Frankreich- und England-Legionäre machen Hoffnung

Von den 11 Spielern, die das Spiel gegen Ungarn begannen, sind mit Xherdan Shaqiri und Breel Embolo 2 wichtige Angreifer nicht mit an Bord. Dies eröffnet anderen Spielern Möglichkeiten.

Doch ausser bei Admir Mehmedi, der sich in den letzten Wochen bei Leverkusen einen Stammplatz erkämpfte, drückt bei den Offensivakteuren der Schuh: Eren Derdiyok (Galatasaray) trifft nach seinem sensationellen Saisonstart seit dem 24. September das Tor nicht mehr und Haris Seferovic kam in den letzten 4 Ligaspielen Frankfurts nur als Einwechselspieler zum Einsatz.

Basels Renato Steffen kränkelte in den letzten Wochen und ist wohl noch nicht bei 100 Prozent. Gut möglich, dass Valentin Stocker davon profitiert. Der Herthaner war Anfang Oktober in Topform, fehlte dann aber wegen einer Rotsperre 3 Wochen und ist nicht im Spielrhythmus.

Johan Djourou könnte Hilfe von oben gebrauchen.
Legende: Hilfe von oben? Johan Djourou könnte sie gebrauchen. imago

Abwehr macht Sorgen

Auch in der Abwehr gibt es Baustellen: Johan Djourou ist nach seiner Verletzungspause noch nicht der Alte, er sah beim 2:5 gegen Dortmund bei mehreren Gegentoren schlecht aus. Immerhin hat der HSV-Captain im Klub ein besseres Standing als Fabian Schär, der bei Hoffenheim nicht zum Zug kommt.

Die Situation von Nati-Captain Stephan Lichtsteiner bei Juventus ist weiterhin schwierig: In der Champions League ist er nicht gemeldet, in der Liga muss er sich die Spielzeit mit Dani Alves teilen. Gegen Napoli und zuletzt Chievo durfte er von Beginn weg ran, im letzten Spiel verschuldete er aber einen Penalty.

Nico Elvedis Gladbacher sind auf Formsuche: Seit dem letzten Nati-Zusammenzug feierten die Fohlen nur 2 Siege aus 7 Spielen – das liegt aber nicht am Schweizer, schliesslich blieb die Abwehr auch viermal ohne Gegentreffer und Elvedi zeigte mit Ausnahme des 0:3 gegen Hertha am letzten Wochenende abgeklärte Leistungen.

Profitieren Frankreich-Legionäre?

Und es gibt noch mehr Positives. Bei Ricardo Rodriguez könnte der Trainerwechsel in Wolfsburg befreiende Wirkung haben. Neu wird der 24-Jährige als Innenverteidiger aufgeboten, gegen Freiburg krönte er seine Leistung mit einem Tor und einem Assist.

Die Ligue 1 scheint derzeit ein gutes Pflaster für Schweizer zu sein. François Moubandje (Toulouse) fehlte in dieser Saison erst 7 Minuten und auch Léo Lacroix hat sich bei St. Etienne endgültig in der Mannschaft festgespielt. Gute Karten in der Nati, Petkovic steht auf Klub-Stammspieler.

Granit Xhaka bläst die Backen auf.
Legende: Granit Xhaka Der Arsenal-Spieler ist in Form. imago

Xhaka «Man of the Match»

Mit Valon Behrami, Granit Xhaka und Edimilson Fernandes werden 3 England-Legionäre dabei sein. Während Letzterer sich sein Aufgebot durch konstante Auftritte für West Ham verdiente, fasst Xhaka bei Arsenal langsam Fuss – gegen Tottenham spielte er nach abgesessener Rotsperre durch und wurde für seinen seinen abgeklärten und kämpferischen Auftritt von den Arsenal-Fans als «Man of the Match» ausgezeichnet.

Auch Behrami lief es zuletzt gut. Bei Watford stopfte er im Oktober erfolgreich die Löcher und blieb dreimal ohne Niederlage. Am vergangenen Wochenende geriet sein Klub in Liverpool aber arg unter die Räder und der Tessiner wurde nach einer Stunde ausgewechselt.

Solide Torhüter

Von den 3 Nati-Torhütern Yann Sommer, Marwin Hitz und Yvon Mvogo lieferten alle 3 zuletzt solide Leistungen, keiner ragt heraus.

Gegen die Färöer holt die Schweiz hoffentlich aber auch ohne Goalie in absoluter Topform 3 Punkte.

Legende: Video Zusammenfassung Andorra - Schweiz abspielen. Laufzeit 02:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.10.2016.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 5.11.2016, 17:40 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das Spiel der Schweizer Nati gegen die Färöer können Sie am 13.11. ab 17:00 Uhr live auf SRF zwei und online mitverfolgen.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.