Zum Inhalt springen

Header

Audio
Schweiz für die Nations-League-Auslosung in Topf 1 gesetzt
abspielen. Laufzeit 00:12 Minuten.
Inhalt

Für die Saison 2020/21 Die Schweiz bei der Auslosung der Nations League in Topf 1

In der Nations League 2020/2021 wird die Schweiz einer der Gruppenköpfe der Liga A sein.

Zusammen mit der Schweiz wurden auch Portugal, die Niederlande und England gesetzt. Die 4 Gruppensieger der ersten Austragung der Nations League werden bei der Auslosung am 3. März in Amsterdam aus dem Topf 1 gezogen. Einer der Gegner der Schweiz in der Vierergruppe wird Frankreich, Italien, Spanien oder Belgien heissen, die alle im Topf 2 sind.

Deutschland wurde wie alle anderen in die B-Liga abgestiegenen Mannschaften im Topf 4 eingeteilt. Jene Teams profitierten von der Aufstockung der Liga A auf 16 Teilnehmer.

«Nur» 2 WM-Tickets zu vergeben

Wie bereits auf die EM-Quali wird die Nations League auch auf die WM-Quali Einfluss haben, wenn auch einen geringeren. 2 Teams aus der Nations League bekommen die Chance, sich über die Playoffs für die WM 2022 zu qualifizieren.

Nach dem bekannten Muster wird zunächst die WM-Quali mit 10 Gruppen gespielt. Die Gruppensieger sind sicher an der Endrunde in Katar dabei. Die 10 Gruppenzweiten spielen anschliessend zusammen mit den besten 2 bis dahin noch nicht qualifizierten Gruppensiegern der Nations League um 3 weitere WM-Tickets.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonathan Fay  (JonathanFay)
    Schauen dass man für die Quali-Auslosung in "Topf 1" landet. Sonst wird's ziemlich schwierig – aber nicht unmöglich, im Gegenteil. Die Schweiz gehört sicher zu den "Guten der Mittleren"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Da sieht man wie Korrupt der Fussball ist. Da Deutschland abgestiegen ist hat man schnell 4 Mannschaft pro Gruppe erstellt, so macht man das. Und dieser verein spricht von Fairness! es ist zum Kotzen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Erklärung der UEFA: Die Änderung folgte einem Beratungsprozess, an dem alle 55 UEFA-Nationalverbände beteiligt waren, und spiegelte ihren Wunsch wider, die Anzahl der Freundschaftsspiele weiter zu minimieren. Darüber hinaus wird die sportliche Fairness verbessert, weil alle Teams in Vierergruppen am selben Tag und zur selben Zeit ihr letztes Spiel bestreiten. Ausserdem erhöht sich die Anzahl der Pflichtspiele in diesem Wettbewerb von 138 auf 162, wodurch sich der kommerzielle Wert erhöht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hubert Glauser  (hubiswiss)
    Die nächste WM wird somit ohne Schweizer Beteiligung stattfinden. Es ist nicht anzunehmen dass die Schweiz jedesmal Gruppensieger wird. Und um die letzten 3 Plätzen werden 12 Mannschaften kämpfen.
    Ich sage es schon immer jede WM Qualifikation ist für eine Schweizer Nati ein Grosserfolg. Aufhören ein 1/4 Final an einer WM als ein Muss anzusehen.
    Den auf dem Niveau der Schweiz sind andere 20 Nationen auch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Glauser, ich sehe das nicht ganz so pessimistisch. Für die WM-Endrunde 2018 erreichte die Schweiz einen der 13 europäischen Quali-Plätze, in der UEFA Nations League langte es zu Rang 1 in der Gesamtrangliste der Gruppenphase, und in der eben abgeschlossenen Quali für die EM-Endrunde zum Sieg in einer von 10 Quali-Gruppen sogar trotz teilweise gewichtigen Ausfällen. Warten wir mal die Ergebnisse in der Nations League 2000 und die Gruppenauslosung der WM-Quali im Dezember 2000 ab.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans H. Hirt  (AndromedaAxiomis)
      Es war ja nie die Rede von einem 1/4 Final an der WM sondern an der EM. Und dies ist durchaus realistisch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen