Zum Inhalt springen

Header

Video
Sommer vor Belgien-Spiel: «Dann wird es ein guter Match»
Aus Sport-Clip vom 16.11.2018.
abspielen
Inhalt

Gegen Teamkollege Hazard Sommers Vorfreude auf das «Endspiel 2018»

Am Sonntag trifft die Schweiz auf Belgien. Das Ziel muss ein versöhnlicher Jahresabschluss sein, fordert Keeper Sommer.

Die 4 Mönchengladbacher in der Schweizer Nati, Yann Sommer, Nico Elvedi, Michael Lang und Denis Zakaria, wissen zumindest in einem Fall genau, was gegen Belgien auf sie zukommen wird. Im Kader der «Roten Teufel» steht nämlich «Fohlen»-Teamkollege Thorgen Hazard, der Bruder von Chelsea-Star Eden Hazard.

Wir wissen, was auf uns zukommt.
Autor: Nico Elvedi

«Eine riesige Challenge» erwartet deshalb Sommer am Sonntag. Man kann davon ausgehen, dass sich der Nati-Keeper und seine Defensive gegen Belgien nicht über mangelnde Arbeit beklagen können.

Denn nebst den Hazard-Brüdern dürften es die Schweizer auch mit Sturmtank Romelu Lukaku, Knipser Michy Batshuayi oder Flügelflitzer Dries Mertens zu tun kriegen.

«Wir wissen, was auf uns zukommt. Da müssen wir versuchen, dagegenzuhalten», sagt Elvedi. «Belgien ist im Moment eines der besten Teams der Welt», pflichtet ihm Sommer bei. «Doch auch wir haben Qualität. Wir müssen trotzdem versuchen, ihnen unser Spiel aufzuzwingen.»

Video
Elvedi: «Versuchen alles reinzuhauen»
Aus Sport-Clip vom 16.11.2018.
abspielen

Belgien wird das letzte Länderspiel der Schweiz in diesem Jahr sein. «Es ist super, das Jahr mit einer solchen Partie abschliessen zu können. Das ist auch für die Fans toll, dass es noch um etwas geht», sagt Sommer. Ehrenvoll auszuscheiden ist sowieso keine Option für den Keeper, denn: «Wir haben Ziele in der Nations League.»

Gladbacher Hoch als Vorteil für die Nati?

Vielleicht gereicht es der Schweiz zum Vorteil, dass gerade die Spieler von Gladbach im Hoch sind. Die Borussia liegt nach 11 Spieltagen auf Platz 2 und ist damit erster Verfolger von Leader Dortmund.

Gründe für den Höhenflug gebe es diverse, doch in erste Linie liege es daran, dass man in dieser Saison von der Verletzungshexe verschont geblieben sei, glauben Elvedi und Sommer.

Programm-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie das Nations-League-Spiel der Schweiz gegen Belgien am Sonntag in Luzern ab 20:05 Uhr live auf SRF zwei und im Liveticker mit Stream auf der SRF Sport App. Auf Radio SRF 3 wird das Spiel zudem durchgehend kommentiert.

Klubfussball interessiert die beiden aber frühestens am Montag wieder, erst gilt der Fokus ganz den Belgiern. Und dort kann ja auch Gegner Thorgen Hazard vom Formhoch aus Mönchengladbach profitieren.

Video
Sommer zum Gladbach-Hoch: «Wenn's läuft, ist es einfacher»
Aus Sport-Clip vom 16.11.2018.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 16.11.2018, 22:45 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Pellaton  (ThePelikan)
    Aktuell sind 43% der Meinung, dass die Schweiz gewinnen kann. Hut ab, Respekt. Von denen hat wohl keiner die letzten Spiele der Nati gesehen (und sage mir keiner, Testspiele seien "etwas anderes"). Ich würde mir ja einen versöhnlichen Jahresabschluss gegen Belgien wünschen. Zu befürchten ist allerdings eher ein grottenschlechter Kick gegen einen auf allen Positionen überlegenen Gegner, wo ausser "in der ersten Halbzeit haben wir nicht schlecht ausgesehen" nix Zählbares dabei rausschaut...
    1. Antwort von Mario Garcia  (Alkima)
      Zum Thema " Testspiel sind was anderes..." Ich bin der Meinung das auch Testspiele wichtig sind, auch was nichts zu holen gibt. z.B. Match gegen Katar, welcher hätte gewonnen werden müssen. Wenn Testspiele nicht ernst nimmt kann man genauso gut nur Training absolvieren. Es war eine richtige null Bock Stimmung spürbar. Gegen Belgien wird es sicher eine grosse Aufgabe sein nicht mit Sack und Pack unter zugehen. Ich hoffe das in Zukunft an der Einstellzng der Spieler gearbeitet wird.
  • Kommentar von Will sturzenegger  (afängerli)
    Seid guten Mutes ihr starken Schweizer. Abstieg kann so besser ertragen werden. Wer wird Captain sein? Welcher der zwei „verdienten“ Spieler?
    1. Antwort von Anita Schnyder  (Annie)
      Sie wissen aber schon, dass sich die Schweiz den Klassenerhalt bereits gesichert hat?
  • Kommentar von Philipp Spuhler  (phsp)
    Das ganze schweizer Team wird mit viel Motivation und der richtigen Einstellung in dieses Spiel gehen, das macht Hoffnung.
    1. Antwort von Will sturzenegger  (afängerli)
      Genau. Wie gegen Schweden