Hitzfeld hält sich weiter bedeckt

Ottmar Hitzfeld hat sich an der Medienkonferenz in Tirana vor dem zweitletzten WM-Quali-Spiel der Schweiz gegen Albanien nicht in die Karten blicken lassen. Wer in der Innenverteidigung neben Steve von Bergen auflaufen wird, wollte er nicht publik machen.

Im WM-Qualifikationsspiel der Nati in Albanien ist die einzige noch offene Position der zweite Platz in der Innenverteidigung neben YB-Abwehrchef Steve von Bergen.

Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld mochte die Frage vor den Medien am Donnerstagmittag nicht beantworten: «Die Entscheidung ist aber gefallen», so der Lörracher. Der Mannschaft teilte er seinen Entscheid am Donnerstagabend mit. Vieles deutet darauf hin, dass Basels Fabian Schär den Vorzug gegenüber Johan Djourou vom HSV erhalten wird.

Offensiver Gegner erwartet

Hitzfeld erwartet, dass seine Defensive in Tirana des Öfteren geprüft wird. «Ich gehe davon aus, dass die Albaner ihre letzte Chance wahren wollen und auf 3 Punkte spielen.» In der Offensive warnte er vorab vor Hamdi Salihi, Valdet Rama und Odise Roshi.

Albanien ohne Angst

Albaniens Trainer Gianni De Biasi wird wohl keinen der vier in der Schweiz engagierten Spieler von Beginn weg nominieren. Amir Abrashi, Shkelzen Gashi (beide GC), Ermir Lenjani (St. Gallen) und Jahmir Hyka (Luzern) gehören kaum zur Startformation. De Biasi liess durchblicken, dass es im Vergleich zu den beiden Auswärts-Niederlagen im September gegen Slowenien (0:1) und Island (1:2) nur wenige Wechsel geben wird.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das zweitletzte WM-Qualifikationsspiel der Schweiz gegen Albanien am Freitag ab 20:00 Uhr auf SRF zwei oder im Livestream.

Obwohl Albanien in den letzten 3 Spielen bloss einen Punkt holte und nur noch geringe Chancen auf den 2. Platz und die Barrage-Teilnahme hat, ist De Biasi optimistisch. «Wir haben eine gute Atmosphäre und treten ohne Angst an, auch wenn wir wissen, dass die Schweiz ein sehr starkes Team hat.»

Mögliche Aufstellungen:

Albanien: Berisha (Kalmar/Sd); Lila (Giannina/Grie), Mavraj (Greuther Fürth), Cana (Lazio Rom), Agolli (Agdam Karabach/Aser); Roshi (FSV Frankfurt), Migjen Basha (Torino), Bulku (Sepahan/Iran), Rama (Valladolid); Kace (PAOK Saloniki); Salihi (Jiangsu Sainty/China).

Schweiz: Benaglio (Wolfsburg); Lang (GC), Schär (Basel), Von Bergen (YB), Rodriguez (Wolfsburg); Behrami (Napoli), Inler (Napoli); Shaqiri (Bayern München), Xhaka (Gladbach), Stocker (Basel); Seferovic (San Sebastian).

Philippe Senderos' Blick aus dem Hotelzimmer