Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationalmannschaft Inler: «Es zählt nur ein Sieg»

Für Nati-Captain Gökhan Inler sind in der EM-Quali-Partie gegen Litauen (ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei) 3 Punkte Pflicht. Gleichzeitig warnt der Napoli-Söldner aber auch vor dem weitgehend unbekannten Gegner aus dem Baltikum.

Legende: Video Gökhan Inler im Interview abspielen. Laufzeit 01:26 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.11.2014.

Bereits zum 80. Mal wird sich Gökhan Inler am Abend in St. Gallen das Trikot der Nationalmannschaft überstreifen. Auch unter Trainer Vladimir Petkovic ist der 30-jährige Oltner die klare Leaderfigur. Gegen Litauen fordert der Napoli-Legionär einen konzentrierten Auftritt der ganzen Mannschaft.

Grosse Zuversicht

Die zwei Rückschläge in den Partien gegen England (0:2) und Slowenien (0:1) haben das Vertrauen von Captain Inler in seine Équipe jedenfalls nicht getrübt. «Das Team ist in einer Top-Verfassung», gibt sich der Mittelfeldspieler zuversichtlich. Man habe sich unter der Woche sehr gut vorbereitet. Gegen Aussenseiter Litauen gibt es für Inler kein Wenn und Aber: «Es zählt nur ein Sieg».

Konter vermeiden

Trotz grossem Selbstvertrauen ist sich Inler bewusst, dass die Partie gegen das Team aus dem Baltikum kein Selbstläufer wird. «Es ist eine kompakte Mannschaft, die alles gibt und nichts zu verlieren hat», meint er über die Litauer. Es gelte vor allem auf die Konter der Gäste Acht zu geben.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 14.11.14 22:35 Uhr

Legende: Video Nati vor dem Litauen-Spiel abspielen. Laufzeit 02:52 Minuten.
Aus sportaktuell vom 14.11.2014.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die EM-Quali-Partie in St. Gallen zwischen der Schweiz und Litauen zeigen wir Ihnen ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream. Radio SRF 3 ist ebenfalls während der gesamten Begegnung live auf Sendung.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.