Nati: Mit Konsequenz und Konzentration zum Erfolg

Die Schweizer Nationalmannschaft ist am Freitag im Rückspiel der WM-Qualifikation zuhause gegen Island Favorit (ab 20:00 Uhr auf SRF zwei). Trainer Ottmar Hitzfeld gibt sich entsprechend zuversichtlich.

Video «Fussball: Nati vor dem Spiel gegen Island» abspielen

Abschlusstraining der Nati («sportaktuell»)

1:58 min, vom 6.9.2013
Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das 7. WM-Quali-Spiel der Schweiz gegen Island zeigen wir Ihnen am Freitag ab 20:00 Uhr auf SRF zwei live. Das Duell im Berner Stade de Suisse gibt es zudem hier im Livestream zu sehen. Auch mit Radio SRF 3 sind Sie hautnah mit von der Partie.

Die Ausgangslage könnte für die Schweizer Nati in der WM-Quali-Gruppe E kaum besser sein. Die Equipe hat 4 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger und ist seit nunmehr 10 Länderspielen ungeschlagen.

Beim Hinspiel auf Island trug die Schweiz einen 2:0-Erfolg davon und ging dabei auch im 5. WM-Quali-Duell gegen die Isländer als Sieger vom Platz. Doch Ottmar Hitzfeld räumt ein, dass etwas Glück dabei war: «Wir wissen, wie stark Island im ersten Spiel war.» Deshalb erwartet der Lörracher von seinen Akteuren im Rückspiel einen konzentrierten und gut organisierten Auftritt.

Siegessicherer Hitzfeld

Gleichzeitig ruft er in Erinnerung, dass sich auch Island noch Chancen auf den Gruppensieg ausrechne. «Aber wenn wir die Zweikämpfe annehmen und unser Potenzial abrufen, werden wir 3 Punkte holen», gibt sich der Coach zuversichtlich.

Defensiv stark, offensiv schwach

Das Jahr 2013 hat aber deutlich gezeigt, wo die Stärken und Schwächen der Hitzfeld-Equipe liegen. Blieb die Defensive seit 390 Minuten ohne Gegentor, ist die Bilanz der Offensive dürftig: Nur gerade 1 Tor brachten die Schweizer bei 66 Abschlüssen zustande. «Wir müssen konsequenter werden», fordert Hitzfeld deshalb.

WM-Ticket in Reichweite

Sein Team könnte einen riesigen Schritt Richtung WM-Quali machen. Holt die Schweiz gegen Island und am Dienstag in Norwegen je 3 Punkte, hat sie Platz 2 auf sicher. Sollte zugleich Albanien in den nächsten 2 Spielen nicht mindestens 4 Zähler holen, wäre die Hitzfeld-Equipe vorzeitig für die WM 2014 qualifiziert.

Mögliche Aufstellung:

Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Schär, Von Bergen, Rodriguez; Behrami, Dzemaili; Shaqiri, Xhaka, Stocker; Seferovic.