Zum Inhalt springen

Header

Video
Grosser Moment: Itten rückt erstmals ins Nati-Camp ein
Aus sportaktuell vom 11.11.2019.
abspielen
Inhalt

Newcomer in der Nati Itten: «Nach meiner Verletzung ist das Aufgebot umso schöner»

Ein Jahr nach seiner Horror-Verletzung ist Cedric Itten zum ersten Mal in der Schweizer Nati. «Fast nicht zu glauben», sagt er.

«Das ist das absolut grösste Highlight», schwärmt Cedric Itten. Der 22-jährige Stürmer des FC St. Gallen ist soeben das erste Mal ins Schweizer Nati-Camp eingerückt. Dabei hatte es vor einem Jahr nicht danach ausgesehen.

Am 23. September 2018 rauschte Lugano-Spieler Fabio Daprelà an und zertrümmerte mit einem Foul Ittens rechtes Knie. Nach dem Innen- und Kreuzbandriss musste der Stürmer monatelang aussetzen und kam erst im letzten Spiel der Saison wieder zu einem Kürzest-Einsatz.

Irgendwie passt jetzt alles zusammen.
Autor: Cedric Itten

Genesen und treffsicher

Das Horror-Foul hatte bei Itten die beste Phase seiner Super-League-Karriere mit 4 Toren aus 7 Spielen unterbrochen. Doch jetzt – ein Jahr später und definitiv genesen – kann er scheinbar nahtlos daran anknüpfen. Der FCSG-Stürmer, den Basel freiwillig ziehen liess, traf in 13 Spielen 6 Mal.

«Es ist super, nach der Verletzung so zurückzukommen», freut er sich. Der 22-Jährige hätte das aber nie so erwartet. Zuerst seien bei ihm andere, viel kleinere Dinge im Vordergrund gestanden: «Überhaupt wieder zurückzukommen, sich wieder ins Team zu integrieren, Einsätze zu haben und generell den Rhythmus zu finden.»

Auch Petkovic überzeugt

Diese «kleinen» Dinge hat Itten geschafft und ist in Rekordzeit wieder zu Grösserem aufgestiegen. Mit seinem starken Comeback hat er auch Nati-Trainer Vladimir Petkovic überzeugt. «Das Aufgebot ist nach meiner Verletzung umso schöner. Und fast nicht zu glauben», sagt der Nati-Neuling.

Livehinweise

Verfolgen Sie die EM-Qualispiele der Schweiz jeweils ab 20:10 Uhr auf SRF zwei und in der SRF Sport App:

  • Am 15. November um 20:45 Uhr empfängt die Nati in St. Gallen Georgien.
  • Am 18. November ebenfalls um 20:45 Uhr trifft die Nati auswärts auf den Gruppenletzten Gibraltar.

Heimspiel in St. Gallen

Die Schweizer Nati braucht aus den letzten beiden Spielen zuhause gegen Georgien sowie in Gibraltar 4 Punkte, um sich die Teilnahme an der EM 2020 aus eigener Kraft zu sichern.

Ob Itten im ersten Spiel am Freitag in St. Gallen auch gleich zum Einsatz kommen wird, ist noch unklar. Spielt er, wäre es ein Heimspiel für den FCSG-Stürmer. «Irgendwie passt alles zusammen», sagt der 22-Jährige schmunzelnd.

Sendebezug: Nachmittagsbulletin, Radio SRF 1, 9.11.2019, 17:10 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.