Schär: «Portugal ist nicht nur Cristiano Ronaldo»

Fabian Schär strotzt nur so vor Selbstvertrauen. Auch weil Nati-Coach Vladimir Petkovic und Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann auf den 24-Jährigen setzen. Das WM-Quali-Spiel gegen Portugal kann kommen.

Video «Fabian Schär über Selbstvertrauen, die Bundesliga und Cristiano Ronaldo und» abspielen

Schär über Selbstvertrauen, die Bundesliga und Ronaldo

3:46 min, vom 1.9.2016

Schär über...

  • Den Europameister als ersten Quali-Gegner

«Es spielt keine Rolle, ob wir im ersten oder im fünften Spiel auf Portugal treffen. Wir freuen uns auf die Partie. Es ist sicherlich schön, dass wir mit einem Heimspiel starten. Wir werden versuchen, das erste Team zu sein, das den Europameister schlägt.»

  • Cristiano Ronaldos Absenz

«Klar ist es für die Mannschaft gut, dass ein Spieler von seiner Qualität nicht dabei ist. Aber es ist auch immer eine grosse Herausforderung, gegen solch ein Kaliber zu spielen. Nur: Portugal ist nicht nur Cristiano Ronaldo. Sie haben weite Teile des EM-Finals ohne ihn bestritten.»

  • Julian Nagelsmann (29, Trainer Hoffenheim)

«Es ist speziell, dass er 5 Jahre älter ist. Aber das ist gut für das Team, weil er unsere Sprache spricht und weiss, wie er auf uns zugehen muss. Er hat uns letzte Saison aus dem Abstiegskampf geführt. In der Vorbereitung hatte er nun Zeit, um seine Ideen weiterzugeben.»

  • (Selbst-)Vertrauen

«Ich konnte das Selbstvertrauen von der EM mitnehmen. Ich brauche das Vertrauen des Trainers, um meine Leistung abzurufen. Das hat man auch in der Nati gesehen. Ich bin überzeugt, dass ich das dann auch zurückgeben kann.»

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur Fussball-Nati