Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationalmannschaft Schweiz macht zwei Plätze gut

Die Schweiz liegt in der Fifa-Weltrangliste neu auf Platz 16. Argentinien bleibt an der Spitze.

Die Schweizer Fussball-Nati.
Legende: Nach dem Sieg gegen Portugal im Hoch Die Schweizer Fussball-Nati. Keystone

Dass die Nati vom 18. auf den 16. Platz vorrückt, ist dem 2:0-Heimerfolg zum Auftakt der WM-Quali gegen Portugal zu verdanken. Der Europameister fällt hingegen vom 6. in den 7. Rang zurück.

Brasilien (4.) rückte unter dem neuen Trainer Tite dank zwei Siegen gegen Kolumbien und Ecuador in der WM-Qualifikation um 5 Plätze vor und machte damit den grössten Sprung in der Top Ten der Fifa-Weltrangliste (wird teilweise auch neben anderen Kriterien zur Einteilung von Mannschaften in Lostöpfe herangezogen).

Spanien nicht mehr in den Top Ten

Während WM-Finalist Argentinien das Ranking weiterhin vor Belgien und Weltmeister Deutschland anführt, fielen Spanien (11.) und Italien (13.) aus den Top Ten.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paolo Di Canio (Paolo Di Canio)
    Ich versteh die Kriterien echt nicht die entscheiden wer vorrückt oder zurückfällt.. Belgien war 1. vor der Euro und jetzt immer noch 2. Italien dagegen fällt aus der Top 10.. Dabei sind beide gleichweit gekommen an der Euro (+ Italien hat Belgien eliminiert in der Gruppe!) Italien hat auch das erste Wm-Quali Spiel auswärts in Israel gewonnen. Dass die Spanier auch gleich aus der Top 10 fliegen ist mir auch unverständlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen