Zum Inhalt springen

Header

Xherdan Shaqiri im Duell mit Belgiens Dries Mertens.
Legende: Nimmt den Kampf an Xherdan Shaqiri im Duell mit Belgiens Dries Mertens. Keystone
Inhalt

Showdown Schweiz - Belgien Nati: Folgt auf den Flop das Top schlechthin?

Die Schweiz empfängt zum Nations-League-Abschluss Belgien. Nach der 0:1-Schmach gegen Katar kein Aufbaugegner. Oder doch?

Die Galavorstellung der Schweiz gegen Island im September und die blamable Niederlage gegen Katar am vergangenen Mittwoch sind nur die Extreme einer Entwicklung, die sich bei der Nati feststellen lässt. Das Team von Vladimir Petkovic hat mehrere Gesichter. Die Frage vor dem Spiel um den Gruppensieg in der Nations League gegen Belgien lautet folglich:

  • Welches Gesicht zeigt die Nati gegen das zurzeit beste Nationalteam der Welt?

Klar ist: Gegen Eden Hazard und Co. braucht die Schweiz einen Coup. Die «roten Teufel» haben sich in den letzten Jahren in der Weltspitze etabliert. Von den jüngsten 31 Länderspielen verlor Belgien gerade mal eines (0:1 im WM-Halbfinal gegen Frankreich).

Zudem reicht der Equipe von Coach Roberto Martinez in Luzern ein Remis, um sich für das Final-Four-Turnier der Nations League zu qualifizieren. Und trotzdem: Es gibt Anhaltspunkte, die der Schweiz Mut machen können/sollten:

  • Unter Petkovic hat die Schweiz gegen grosse Nationen einige positive Resultate vorzuweisen. So schlug die Nati unter anderem Portugal (WM-Quali) und spielte gegen Frankreich (EM 2016), Spanien (WM-Testspiel) und Brasilien (WM 2018) jeweils unentschieden.
  • Nach der 0:1-Schmach gegen Katar waren sich Spieler und Trainer einig: Mit solchen Leistungen gewinnt man keinen Blumentopf. Die Schweizer wollen gegen Belgien eine Reaktion zeigen und sind auf Wiedergutmachung aus.
  • Die Ausgangslage ist klar: Die Nati muss Belgien schlagen, um noch ein Wörtchen um den Gruppensieg mitreden zu können. Ein Abstieg in die Gruppe B ist vom Tisch. Somit haben die Schweizer nicht viel zu verlieren und können befreit aufspielen.

Die Schweiz holt den Gruppensieg, wenn ...

Box aufklappenBox zuklappen
  • ... sie Belgien mit zwei oder mehr Toren Unterschied besiegt.
  • ... sie Belgien mit 1:0 oder 2:1 besiegt.

Wer schafft es in die Final Four?

Zwischen der Schweiz und Belgien geht es um einen von 4 Plätzen für das Finalturnier. Die 4 Gruppensieger der A-Ligen machen den erstmals vergebenen Nations-League-Titel im Juni 2019 unter sich aus.

Stattfinden wird der Final-Four-Event in Portugal. Am 3. Dezember werden in Dublin die Halbfinalpaarungen ausgelost.

Video
Hinspiel: Schweiz unterliegt Belgien knapp
Aus Sport-Clip vom 12.10.2018.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 17.11.2018, 23:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Ich habe mich wie viele maßlos geärgert über die Niederlage und die Einstellung der Spieler gegen Quatar! Doch heute Abend stehe ich wieder hinter dem Team! Ich kenne in keinem Land wo die Fans so pessimistisch und Negativ gegenüber der Nati eingestellt sind wie in der Schweiz. Auch in andern Ländern wird deren Nationalmannschaft hart kritisiert, oft sogar härter als in der Schweiz, aber beim nächsten Spiel steht man wieder zusammen, wieso klappt das in der Schweiz nicht?
    1. Antwort von markus kohler  (nonickname)
      Das ist ehrenvoll, aber das Team selbst muss die richtige Einstellung aufbringen. Es deutet leider gar nichts darauf hin, dass dies gelingen wird. Ich werde trotzdem kurz ins Spiel reinschauen, falls sich die zu erwartende Klatsche abzeichnet, kann ich dann getrost etwas anderes machen.
  • Kommentar von G. Ibrahimi  ()
    Gewinner zweifeln nicht, Zweifler gewinnen nicht (Thorsten Fink)
    1. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Der muss es ja wissen bei GC!
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Ein Sieg gegen die "Roten Teufel" wäre ja schon fast eine "Sensation"!
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Nicht nur fast, Herr Heusser, und nicht nur in Anführungszeichen. Im Fussball gibt es ja ab und zu Sensationen (positiver oder negativer Art). Also hoffen wir heute auf eine positive Sensation! Hopp Schwiz!