Südkorea: Im Osten viel Neues

Der Schweizer Test-Gegner ist schwierig einzuschätzen. Die «Tigers of Asia» liefen zuletzt oft in stark wechselnder Formation auf und mussten bis zuletzt um die WM-Qualifikation zittern. In Brasilien soll Rekordnationalspieler Hong Myung-bo die Südkoreaner zum Erfolg coachen.

Nicht weniger als 45 Spieler liefen in der WM-Qualifikation für Südkorea auf, und dies, obwohl sich Coach Cho Kwangrae auch gegen Gegner wie den Libanon, Usbekistan, Kuwait oder den Iran nicht den Luxus des Experimentierens leisten konnte.

Niederlagen gegen Aussenseiter

Die Südkoreaner, seit Mexiko 1986 immer an der WM-Endrunde mit dabei, mussten nämlich bis zuletzt um die Qualifikation für Brasilien 2014 zittern. Unter anderem setzte es Niederlagen gegen den Libanon und den Iran ab.

Neuer Coach ein alter Bekannter

Südkorea baut seine Hoffnungen für den kommenden Sommer auch auf Hong Myung-bo - den dritten Trainer innert drei Jahren.

Als Aktiver führte der Rekordnationalspieler (136 Einsätze) die «Tigers of Asia» bei der Heim-WM 2002 auf Platz 4. Als Trainer profilierte er sich bei Olympia 2012, wo er mit Südkorea Bronze gewann.