U21-Nati startet in Lettland

Am Donnerstag startet das Schweizer U21-Nationalteam in Lettland in die Qualifikation für die EM 2015 in Tschechien. Das zweite Spiel folgt am nächsten Montag in Liechtenstein. Gefordert sind vom Team von Pierluigi Tami zwei Siege. Die härtesten Rivalen werden Kroatien und die Ukraine sein.

Pierluigi Tami will mit seinen Mannen nach Tschechien an die EM 2015. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ziel EM Pierluigi Tami will mit seinen Mannen nach Tschechien an die EM 2015. Keystone

Für die Gegner ist die Schweiz Favorit auf Rang 1 und damit auf einen der 14 Playoff-Plätze für die 10 Gruppensieger und die besten 4 Gruppenzweiten.

Erfolge auf U21-Stufe

Die Eidgenossen haben sich diesen Respekt erarbeitet: Seit 2001 qualifizierten sie sich auf U21-Stufe dreimal für die EM-Endrunde, standen vor 2 Jahren im EM-Final und erreichten in der Quali fast immer zumindest die Playoffs.

Drmic fehlt

Team-Stützen sind die Spieler, die schon in der letzten Quali dabei waren: Pajtim Kasami (Fulham), Oliver Buff (FCZ) und Nassim Ben Khalifa (GC). Dazu Akteure, die bei SL-Spitzenklubs einen Stammplatz haben wie die Zürcher Loris Benito und Berat Djimsiti oder der Basler Arlind Ajeti.

Verzichten muss Coach Tami - zumindest gegen Lettland und Liechtenstein - auf seinen besten Stürmer: Josip Drmic vom 1. FC Nürnberg wurde von Ottmar Hitzfeld für die A-Nati aufgeboten.

Das Schweizer U21-Kader für die Spiele gegen Lettland und Liechtenstein

NameVerein
Tor
Yanick BrecherZürich
Yvon MvogoYoung Boys
Raphael SpiegelWest Ham United
Verteidigung
Arlind AjetiBasel
Moritz BauerGC
Saulo DecarliLivorno
Berat DjimsitiZürich
Bruno MartignoniAarau
Silvan WidmerUdinese
Mittelfeld und Sturm
Nassim Ben KhalifaGC
Loris BenitoZürich
Mergim BrahimGC
Oliver BuffZürich
Michael FreyYoung Boys
Remo FreulerWinterthur
Darko JevticWacker Innsbruck
Pajtim KasamiFulham
Salim KhelifiLausanne
Haris TabakovicYoung Boys
Max VelosoSion