Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Verletzt und gesperrt Akanji, Mbabu und Zakaria reisen ab, Frei stösst zur Nati

Manuel Akanji, Kevin Mbabu und Denis Zakaria werden der Nati in Litauen fehlen. Stattdessen stösst Fabian Frei zum Team.

Fabian Frei
Legende: Erneut nachnominiert Fabian Frei. Freshfocus

Nach dem 2:0-Sieg in der WM-Qualifikation gegen Nordirland am Samstag kommt es bei der Schweizer Nati zu Änderungen im Kader. Manuel Akanji (Adduktorenprobleme) und Kevin Mbabu (muskuläre Probleme) kehren vorzeitig zu ihren Bundesliga-Klubs zurück.

Am Dienstag in Litauen fehlen wird auch Denis Zakaria. Der Mittelfeldspieler ist wegen seiner zweiten gelben Karte gesperrt und reiste ebenfalls ab. Trainer Murat Yakin hat Fabian Frei nachnominiert. Der Akteur des FC Basel ist bereits am Sonntag zum Team gestossen.

Video
Die Schweiz schlägt Nordirland 2:0
Aus Sport-Clip vom 09.10.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Fakt ist, egal ob es nach Eitelkeit oder Überheblichkeit klingt, aber gegen Litauen MUSS ein 3er her.

    Ein sicherlich sehr tolles Land (ich war noch nie dort), dass allerdings im Fussball bei Weitestem nicht die fussballerischen Begabtheiten von CH oder ITA hat.

    Das erste Spiel hat geklappt, nun muss die Bissigkeit bestätigt werden und es könnte gut aussehen für die WM im Land der Scheichen und Millionen.
  • Kommentar von Walter Schmutz  (SwissBrazil)
    @Hr Reto Raschle, mit allem Respekt, was für einen Blödsinn schreiben da...
    So ein RESPEKTLOSER Kommentar dürfte eigentlich KEINENFALLS veröffentlicht werden!
    Schon einmal das Sprichwort: "Das was man sät, wird man auch ernten!" gehört?
  • Kommentar von reto raschle  (retopfizer)
    wer zur hölle ist fabian frei?
    1. Antwort von André Glauser  (agl)
      @SRF: Ich verstehe nicht, warum solch respektlose Texte veröffentlicht werden. Meinungsfreiheit ja, aber nicht auf diese verletzende Art.