Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationalmannschaft Vielen Nati-Cracks steht ein heisser Transfersommer bevor

Mit den beiden Länderspielen gegen Weissrussland und die Färöer beenden die Nati-Spieler ihre Saison. Im Sommer könnte es für einige Wechsel geben.

Legende: Video Mehmedi über seine persönliche Zukunft abspielen. Laufzeit 00:49 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.05.2017.

Am klarsten machte seine Wechselambitionen im Nati-Camp Admir Mehmedi kund. Auf die Frage, ob er sich nach der verkorksten Saison mit Leverkusen Gedanken über einen Transfer mache, antwortete er: «Definitiv, man muss alles anschauen. Nach den Länderspielen werden wir alles analysieren und schauen, was Sinn macht.»

Doch auch andere Nationalspieler könnten im Sommer einen Wechsel vollziehen:

  • Johan Djourou: Der Romand war bis vor einigen Wochen noch Stammspieler in Hamburg. Dann wurde er als Captain abgesetzt und anschliessend ausgebootet. Für ihn dürfte es an der Elbe keine Zukunft mehr geben.
  • Florent Hadergjonaj: Der 22-Jährige ist einer der Gewinner der Ingolstädter Abstiegssaison. Er überzeugte in der Rückrunde mit starken Leistungen und könnte einen neuen Arbeitgeber in der Bundesliga finden.
Packt der Nati-Verteidiger seinen Koffer bald in Mailand aus?
Legende: Ricardo Rodriguez Packt der Nati-Verteidiger seinen Koffer bald in Mailand aus? Keystone
  • Ricardo Rodriguez: Wolfsburg erlebte eine Saison zum Vergessen und verhinderte den Abstieg nur knapp. Und auch für Rodriguez lief es nicht wie gewünscht. Dennoch ist er auf dem Transfermarkt ein gefragter Mann. Laut Medienberichten soll seine Unterschrift bei der AC Milan nur noch Formsache sein.
  • Gelson Fernandes: Der «Wandervogel» der Nati (10 Vereine in den letzten 10 Jahren) könnte weiterziehen. Im Gespräch soll ein Wechsel von Rennes in die Bundesliga nach Frankfurt sein.
  • Fabian Schär: Hoffenheim erreichte in der abgelaufenen Saison einen CL-Qualifikationsplatz. Doch Schär war dabei aussen vor. Will er in der Nati weiter ein Wörtchen mitreden, müsste er wohl wechseln.

Schon einen Schritt weiter sind Blerim Dzemail und Haris Seferovic. Dzemaili hat schon gewechselt und kam bei seinem neuen Klub Montreal Impact bereits zum Einsatz. Seferovic unterschrieb vergangene Woche einen Vertrag bei Benfica Lissabon und wird im Sommer wechseln.

Gut möglich, dass die beiden nicht die einzigen bleiben werden, die in der nächsten Saison mit neuen Trikots auflaufen werden.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 30.05.2017, 22:35 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Vincent Böhm (V.Böhm)
    ... Eigentlich schon Himmel traurig, dass die CH solche Spieler Nationalspieler muss nennen. Verkorkste Saison? Aussen vor? Sie genügten nicht und müssen sich eine kleinere Aufgabe suchen oder sich mit der Reservistenrolle zufrieden geben. Ausser bei Rodriguez, aber bei ihm erinnere ich mich dass die Medien früher Real Madrid vorausgesagt haben. Und was ist es in Wahrheit? Ein Abgang bei einem fast-Absteiger zur AC Milan die auch nichts gewinnt. Traurig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Jackob (Chopfchratzer)
      Als Napoli-Fan hoffe ich das Sie betreffend Rodriguez recht haben werden. Aber Objektiv betrachtet, sind da jetzt Chinesen am zahlen. Mit der ACM muss also eindeutig wieder gerrechnet werden!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen