Zum Inhalt springen

Header

Video
Lustenberger: «Wir könnten Geschichte schreiben»
Aus Sport-Clip vom 29.08.2020.
abspielen
Inhalt

Das erste Double seit 1958? Die grosse Chance für YB auf Geschichte

Den Young Boys winkt im Cupfinal gegen Basel das erste Double seit 62 Jahren. Das wissen auch die Protagonisten.

Gut 2 Jahre, nachdem YB den ersten Meistertitel seit 32 Jahren geholt hat, bietet sich den Bernern am Sonntag im Cupfinal gegen den FC Basel die nächste Chance auf einen Eintrag in die Geschichtsbücher. «Eine Riesenchance», präzisiert Captain Fabian Lustenberger. Nicht nur könnten die Berner den ersten Cupsieg seit 33 Jahren holen, sondern auch das erste Double seit 1958.

Wir wollen das Double holen. Für uns, für den Verein, für unsere Fans. Sie haben es verdient.
Autor: Vincent Sierro

Wiedergutmachung nach 2018?

Die Chance ist in den Köpfen der Protagonisten präsent. «Es beschäftigt schon. Es ist eine riesige Chance, von der man nicht weiss, wann sie wiederkommt», sagt Lustenberger. Auch Vincent Sierro freut sich: «Wir wollen das Double holen. Für uns, für den Verein, für unsere Fans. Sie haben es verdient.»

«Es wäre unglaublich schön, etwas für die Geschichtsbücher. Und auch mal ein anderer Pokal», sagt Christian Fassnacht. Nicht nur für ihn, der nun 3 Mal in Folge den goldenen Meisterpokal stemmen durfte, wäre der Gewinn der silbernen Trophäe eine Erlösung. Denn: Vor 2 Jahren scheiterte YB im Final am FC Zürich, man verpasste das Double.

Da haben wir wohl zu viel gefeiert, waren zu wenig fokussiert.
Autor: Christian Fassnachtüber den verlorenen Cupfinal 2018

«Da haben wir wohl zu viel gefeiert, waren zu wenig fokussiert», erinnert sich Fassnacht. Der Vorteil heuer: Meistertitel und Cupfinal liegen bedeutend weiter auseinander.

Der Cupfinal bei SRF Sport

Box aufklappenBox zuklappen

Die finale Partie der Fussball-Saison 2019/20 zwischen dem FC Basel und den Berner Young Boys können Sie am Sonntag ab 17:00 Uhr live im TV auf SRF zwei sowie in unserer Sport App mit Stream und Ticker verfolgen. Auch auf Radio SRF 3 sind Sie live mit dabei. Der Anpfiff zum 95. Cupfinal erfolgt um 17:30 Uhr.

Kuriosum 1: Der Kalender

An eine Pause oder gar Ferien war für YB in dieser speziellen Saison gar nicht zu denken. Noch am Mittwoch hatte man mit dem neuen Kader mit der Champions-League-Qualifikation bereits die Saison 2020/21 eingeläutet – bevor die alte abgeschlossen wurde.

«Es ist schon ein bisschen lustig», meint Sierro. Und auch Trainer Gerardo Seoane pflichtet bei: «Selbstverständlich ist es eine kuriose Situation.» Der eine oder andere Spieler, der am Mittwoch bereits im Aufgebot stand, darf am Sonntag nicht mittun.

Kuriosum 2: Die Atmosphäre

Zusätzlich speziell: YB und Basel werden den Cupsieger im Wankdorf-Stadion vor leeren Rängen ausmachen. Gegen Ende der Meisterschaft habe man sich zwar fast etwas daran gewöhnt. «Aber es ist schon schade, ein Cupfinal ist etwas, was man sonst nicht erlebt», so Fassnacht.

Nichtsdestotrotz wollen sich die Berner voll und ganz auf das Spiel konzentrieren. Und allen kuriosen Umständen trotzen. Fassnacht dazu: «Den Cupfinal spielt man so oder so gerne, auch wenn es eine komische Situation ist.»

Video
Seoane über einen möglichen Hoarau-Einsatz
Aus Sport-Clip vom 29.08.2020.
abspielen

SRF zwei, «sporttflash», 28.08.2020 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Can Ergenc  (YesyouCan)
    Bitte verschont uns mit immer der gleichen Leier von wegen Kunstrasen und Vorteil YB! Ich wage zu behaupten, dass jedes super league Team die Möglichkeit hat auf Kunstrasen zu trainieren und dies auch regelmässig tut. Für keinen Spieler ist diese Unterlage etwas neues.
    Möge der bessere gewinnen und möge es YB sein;)
    LG
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Geben die Basler, ausser Mk, keine Interviews vor dem Cupfinal?
    Ist doch sehr einseitig.. Schade!
  • Kommentar von Raphael Wolf  (Hopp FCBasel)
    Kann mir jemand erklären (eventuell auch die SFL) wieso der Cupfinal schon zum 3. mal in Folge in Bern auf dem nicht professionellen Kunstrasen stattfindet?
    Da will die SFL wohl unbedingt YB helfen Cupsieger zu werden. Neutral ist das jedenfalls nicht.
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Weil der Cupfinal "Traditionell" in der Haupstadt stattfindet! Ist ausser in Spanien, in den Top 5 überall so!
      Hat nichts mit Bevorteilung seitens Yb zu tun! So einfach ist das..
    2. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      ja herr wolf, der sfv hat auch beschlossen, dass basel nur mit 5 feldspielern (alle aus der u21) agieren darf, um den sieg von yb nicht zu gefährden...;-)
      bei den wetterorognosen für morgen, ist auf dem kunstrasen zumindest ein spiel zu erwarten und nicht die offenen meisterschaften im freiwasser-schwimmen, wie es anderswo wäre.
    3. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Vor dem Spiel bereits Ausreden zu suchen, ist keine gute Idee. Von wegen "Hilfe" sind die Basler definitiv die aller letzten, welche sich in den letzten 20 Jahre zu beklagen haben! Der Begriff "Basel-Bonus" kommt weiss Gott nicht von ungefähr. Ausserdem hat Basel auch schon mal auf Kunstrasen gewonnen. Daran kann's also kaum liegen - es sei denn Basel war damals selber "unprofessionell".... ;-))
    4. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      @Raphael Wolf - Nachtrag: Der Cup Final gehört selbstverständlich in die Hauptstadt! Wenn Basel Hauptstadt werden will, habe ich als Berner nichts dagegen. Nur müssten die Basler dann auch den ganzen Bundes-Beamtenmoloch ertragen und die Kosten hierfür aufbringen. Z.Zt. tun das ausschliesslich die Steuerzahler des Kt.- und der Stadt Bern.... ;-))
    5. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Der Cupfinal gehört selbstverständlich nach Bern. Ich erinnere gerne daran, dass YB bei seiner letzten Finalteilnahme 2018 in Bern, gegen den FCZ, mehr oder weniger chancenlos war und als verdienter Verlierer vom Platz musste. Damals hatte YB wohl zu ausgiebig den Meistertitel gefeiert.