So zogen Luzern und Zürich in den Cup-Halbfinal ein

Luzern bezwingt Aarau im Brügglifeld mit 4:3. Zürich revanchiert sich in Thun mit einem 4:1. Lesen Sie die Spielverläufe hier noch einmal nach.

Etoundi vor dem 3:1. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Omnipräsenter Stürmer Etoundi war der Mann des Spiels. Keystone

Fussball: Cup, Aarau - Luzern 3:4 // Thun - FC Zürich 1:4

Der Ticker ist abgeschlossen.

Die Telegramme zu Aarau-Luzern und Thun-Zürich in der Cup-Übersicht.

  • 20 :24

    Ausblick

    Damit stehen 2 der 4 Halbfinalisten fest. Luzern und Zürich werden um den Einzug in das Endspiel kämpfen, welches 2016 in Zürich stattfindet. Auf wen Sie in der nächste Runde treffen, wird am Sonntag im sportpanorama (18:15 Uhr) ausgelost.

    Auch die weiteren Viertelfinal-Spiele können Sie auf unserer Homepage im Ticker mit Stream mitverfolgen.

    Die Cup-Viertelfinals im Überblick. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Weiteres Programm Gelingt Köniz die Überraschung? SRF

  • 20 :20

    Schlusspfiff in Thun

    Der FC Zürich zieht durch einen 4:1-Vollerfolg gegen Thun in den Halbfinal ein.

    Nach einer starken 2. Halbzeit sicherte sich der FCZ das Halbfinal-Ticket. Das Team von Hyypiä steckte die frühe Führung durch Wittwer (11.) weg und suchte danach den Ausgleich. Buff und Etoundi konnten in Hälfte 1 aber nicht reüssieren, weshalb Thun die Führung in die Pause rettete. Etoundi (50.) und der erst zu Wiederanpfiff eingewechselte Grgic (57.) drehten die Partie in kürzester Zeit. In der 71. Minute nutzte Etoundi die schlechte Zuordnung im Thuner Strafraum aus und erzielte mit seinem 3:1 die Vorentscheidung. Kochs Sonntagsschuss zum 4:1 besiegelte die Thuner Niederlage. Mit diesem Sieg revanchierte sich der FCZ für die bittere 5:1-Pleite an gleicher Spielstätte.

  • 20 :18

    Beinahe das 5:1 durch Koch (90.)

    Er zieht in den Strafraum und versucht sein Glück mit einem Flachschuss. Faivre kann zum Eckball klären, welcher nichts einbringt.

    Es werden 3 Minuten nachgespielt.

  • 20 :12

    Thun ideenlos (85.)

    Bei Thun geht in Halbzeit nichts mehr. Hedigers Ball in die Spitze ist symbolisch für die Thuner Leistung. Kein einziger Spieler läuft mit. Zürich dominiert den Gegner und führt absolut zurecht mit 4:1.

  • 20 :06

    TOR FÜR DEN FC ZÜRICH (79.)

    Die Zürcher kombinieren sich gekonnt durch die Thuner Hälfte. Koch kommt nach einem Zuspiel von Buff im Strafraum an das Leder und drischt es mit einem satten Schuss in die linke Torecke.

  • 19 :58

    TOR FÜR DEN FC ZÜRICH (71.)

    Erneut trifft Etoundi. Nach einem Corner kann der Kameruner einen Abpraller zum 3:1 verwerten.

    Der Kameruner trifft zum 2. Mal am heutigen Abend. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Franck Etoundi Der Kameruner trifft zum 2. Mal am heutigen Abend. Keystone

  • 19 :50

    Luzern zieht in den Halbfinal ein

    Dank 3 Toren in der 2. Halbzeit ziehen die Innerschweizer in die Runde der letzten 4 ein.

    Aarau gelang durch Nganga die frühe Führung (4.). Schneuwly glich aber nur 7 Zeigerumdreher später zum 1:1 aus. Danach flachte das Spiel ein wenig ab, wobei Luzern zur Pause ein Chancenplus verzeichnete. Doch nach der Halbzeit gelang dem Unterklassigen die erneute Führung durch Romano (55.). Die Führung währte aber nicht lange. Hyka stellte mit seinem Kopfballtor in der 60. Minute den Gleichstand wieder her. Danach machten Lezcano (76.) und Schneuwly (79.) durch einen Doppelpack alles klar. Der zweite Treffer von Ganga in der Nachspielzeit war nicht mehr als Resultatkosmetik.

    Alles in allem kann gesagt werden, dass Aarau den Innerschweizern einiges abverlangte. Die Luzerner Offensive liess aber die Muskeln spielen und zerschmetterte die Aarauer Träume.

  • 19 :49

    TOR FÜR DEN FC AARAU (93.)

    Peralta wird nach einem Corner kurz angespielt und flankt zur Mitte. Nganga wird von Pulic nur schlecht gedeckt, weshalb der Verteidiger zum 3:4-Anschlusstreffer vollendet.

  • 19 :44

    TOR FÜR DEN FC ZÜRICH (57.)

    Der zur Halbzeit eingewechselte Youngster Grgic trifft zum 2:1 und dreht damit die Partie. Koch passt zu Mittelfeldakteur, welcher aus der Distanz abzieht. Sein Schuss wird abgefälscht und fliegt so an Faivre vorbei ins Tor.

  • 19 :43

    Aarau-Luzern: Hausherren finden kein Rezept (88.)

    Luzern verwaltet die Führung gekonnt. Aarau versucht es mit hohen Bällen in die Sturmspitze und hofft auf den «Lucky Punch».

  • 19 :37

    TOR FÜR DEN FC ZÜRICH (50.)

    Kurioses Tor in Thun: Bua leitet per Kopf weiter zu Etoundi. Dieser steigt hoch um den Ball anzunehmen, kann den Ball aber nicht kontrollieren. Reinmann kann nicht intervenieren und sieht Ball und Stürmer an sich vorbeiziehen. Danach lässt sich Etoundi nicht zweimal bitten und trifft im Strafraum zum 1:1.

    Die Reaktion nach dem 1:1. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Der Ausgleich Die Reaktionen nach dem 1:1. EQ Images

  • 19 :37

    TOR FÜR DEN FC LUZERN (79.)

    Schneuwly kann Thaler abschütteln und trifft zur 4:2-Führung.

  • 19 :34

    Thun-Zürich: Weiter geht es (46.)

    Auf dem Kunstrasen in der Stockhorn Arena wird wieder gespielt. Grgic spielt für Cabral.

  • 19 :33

    TOR FÜR DEN FC LUZERN (76.)

    Bashas Distanzschuss wird geblockt und rollt zu Lezcano. Der Paraguayer verarbeitet den Ball im Strafraum gekonnt und zieht ab. Sein Schuss schlägt in der linken, unteren Torecke ein. Luzern führt erstmals und dies mit 3:2.

    Aarau wechselt: Perrier ersetzt Radice.

  • 19 :30

    Aarau-Luzern: Chancen auf beiden Seiten (72.)

    Peralta wird in die Tiefe lanciert und lässt Thiesson im Strafraum ins Leere laufen. Danach will er mit links abziehen, scheitert aber am herausstürmenden Zibung.

    Wenige Augenblicke später prüft Fandrich per Seitfallzieher Deana, welcher zur Ecke klären kann.

  • 19 :18

    Thun-Zürich: Pause im Berner Oberland

    Auch wenn etwas glücklich, der FC Thun führt dank Wittwer mit 1:0.

    Zürich bekundet Mühe mit den Thunern. Die Berner Oberländer hatten gleich in doppelter Hinsicht Glück: Einerseits kullerte die Flanke von Witter beim 1:0 (11.) unberührt an Favre vorbei, andererseits traf Etoundi nur das Aluminium (29.). Des Weiteren vergab Buff aus aussichtsreicher Position (32.).

    Wittwer freut sich mit Munsy (m.) und Schirinzi über seinen Treffer. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Jubel nach dem 1:0 Wittwer freut sich mit Munsy (m.) und Schirinzi über seinen Treffer. EQ Images

  • 19 :17

    TOR FÜR DEN FC LUZERN (60.)

    Nganga kann Thiesson nicht an der Flanke hindern. Der Ball fliegt zu Hyka, welcher völlig ungehindert und aus kurzer Distanz zum 2:2 köpfelt.

  • 19 :12

    TOR FÜR DEN FC AARAU (55.)

    Romano trifft aus der Ferne mit einem satten Distanzschuss zur 2:1-Führung. Der Ball schlägt in der linken, unteren Torecke ein.

    Zuvor wird Schachten verwarnt.

  • 19 :10

    Aarau-Luzern: Nganga scheitert an Zibung (52.)

    Wieder ist es der Aussenverteidiger, der völlig freistehend vor Zibung an den Ball kommt. Per Kopf prüft er den Luzerner Schlussmann, welcher mit der Brust abwehrt.

  • 19 :07

    Thun-Zürich: Hediger sieht Gelb (35.)

    Hediger fällt Bua an der Seitenlinie. Damit erstickt er den schnellen Konter bereits im Keim. Erlachner zögert keine Sekunde und verwarnt den Thuner Captain.