Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Cup YB-Sportchef Bickel: «Der Betrag wird jedem weh tun»

Das 0:1 beim interregionalen Zweitligisten Buochs ist das jüngste Kapitel in der traurigen YB-Cupgeschichte der letzten Jahre. Das Out im Sechzehntelfinal hat nicht nur für die Profis finanzielle Konsequenzen, und Sportchef Bickel fordert eine Reaktion gegen Sion.

Legende: Video Cup-Sensation, Rückblick auf Buochs - YB abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Aus sportpanorama vom 21.09.2014.

Die Young Boys und der Schweizer Cup - das ist schon seit Jahren keine Liebesbeziehung mehr. Seit der Saison 2011/2012 schieden die Berner immer vor den Viertelfinals aus und immer gegen einen Unterklassigen. Negativer Höhepunkt war das peinliche 0:1 beim interregionalen Zweitligisten Buochs am Wochenende.

Malus-System mit Cup-Klausel

Es ist wohl dieser jüngeren Vergangenheit geschuldet, dass der Cupsieger von 1987 in seinem Prämienreglement ein Malus-System führt, das explizit den Fall eines Cup-Outs gegen ein Team aus einer unteren Liga vorsieht. «Diese Lohneinbusse betrifft nicht nur die Spieler und den Staff», sagt Fredy Bickel. Auch er als Sportchef sei davon betroffen.

Die finanziellen Konsequenzen seien von Spieler zu Spieler verschieden, würden sich in der Regel aber im «hohen vierstelligen Bereich» bewegen, erklärt Bickel. Und der 49-Jährige ist überzeugt: «Der Betrag wird jedem weh tun.»

Ein Out ohne Vorwarnung

War vor einem Jahr noch der damalige Erstligist Le Mont der YB-Stolperstein gewesen, kam das Out nun sogar gegen eine Equipe aus der fünfthöchsten (respektive fünftuntersten) Liga. Und dies ganz ohne Vorwarnung, wie Bickel sagt: «Es gab keine Anzeichen, dass sich Le Mont wiederholen würde. Wir waren eigentlich gut unterwegs.»

Am Mittwoch gegen Sion

Immerhin bietet sich den Bernern bereits am Mittwoch die Chance, wieder für positive Schlagzeilen zu sorgen. In der Super League gastiert die Mannschaft von Uli Forte beim FC Sion. «Die nächsten Meisterschaftspartien sind enorm wichtig. Wir müssen eine Reaktion zeigen», fordert Bickel.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 20.9.14, 17:10 Uhr

Berner Negativ-Serie im Cup

SaisonGegnerResultatRunde
2014/2015Buochs (2. Liga inter.)0:11/16-Final
2013/2014Le Mont (1. Liga)1:41/8-Final
2012/2013Wil (ChL)3:4 n.V.1/8-Final
2011/2012Winterthur (ChL)2:3 n.P.1/8-Final

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von urs, bern
    Als YB-Fan konnte ich es auch kaum glauben, dass der Cup für diese Saison schon wieder Geschichte sein soll. Vor allem weil sich die Mannschaft seit dem verschlafenen und unglücklichen Saisonstart stetig verbessert hat. Es hat richtig Freude gemacht in den letzten paar Spielen YB zuzuschauen. Ich bin mir sicher, dass diese Saison trotz Cupout erfolgreich gestaltet werden kann. Vielleicht schafft es YB auf Platz 3 in der Liga oder kommt sogar eine Runde in der Europa League weiter...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Yb fan, Bern
    Haraou machte wenigstens ein tor war aber abseits leider
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    YB hat verloren, peinlich ja. Doch gewonnen hat letztlich die Berner Ohnmacht bezüglich dieser Tatsache. Diese Geldbussen oder das Geschrei "Uli Forte raus", zeigen genau diese Ohnmacht. Man kann nichts machen und muss es einfach akzeptieren. Lasst mir vor allem den Uli Forte aus dem Spiel, er warnte schon 1 Minute nach dem 5-0 Sieg gegen Bratislava. Die Spieler sind hier die sogenannten "Hirschen". YB musste ja noch froh sein, NUR 1-0 verloren zu haben! Das sagt alles über die 11-14 YB-Cracks!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen