Zum Inhalt springen

Super League Aberkanntes Tor: Lugano «nur» mit 0:0 gegen den FCZ

Lugano spielt zuhause gegen den FC Zürich 0:0 unentschieden. Die Tessiner standen dem Sieg näher und hatten viel Pech zu beklagen.

Legende: Video «Keine Tore bei Lugano gegen Zürich» abspielen. Laufzeit 3:58 Minuten.
Aus sportaktuell vom 05.08.2017.
  • Lugano wird vor der Pause ein wohl reguläres Tor aberkannt
  • Der FCZ muss im 3. Saisonspiel erstmals Punkte abgeben
  • Im 2. Samstagsspiel bezwingt Basel Thun souverän mit 3:0

Grosse Aufregung wenige Minuten vor dem Pausenpfiff. Was war geschehen? Luganos Carlinhos steigt nach einer Massflanke im Strafraum hoch und erzielt per Kopf den vermeintlichen Führungstreffer.

Schiedsrichter Fedayi San unterbindet den Tessiner Torjubel aber umgehend, er hatte ein Abseits gesehen. Zurecht? Hier können Sie sich selbst ein Bild machen:

Legende: Video «Das aberkannte Tor von Luganos Carlinhos» abspielen. Laufzeit 0:26 Minuten.
Vom 05.08.2017.

Hätte Carlinhos Tor zählen müssen?

  1. Ja, es war regulär.
    %
  2. Nein, es war Abseits.
    %

Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Die Luganesi liessen sich von dieser Entscheidung nicht aus dem Tritt bringen und spielten auch in der 2. Halbzeit munter nach vorne. Die grossen Chancen konnte sich das Team von Pierluigi Tami aber nicht erarbeiten.

Die beste Möglichkeit hatte Bnou Marzouk bereits in der 1. Halbzeit vergeben, als er alleinstehend vor Andris Vanins auftauchte, das Leder aber neben den Pfosten setzte.

Von den Gästen wenig zu sehen

Der FCZ seinerseits tat bei über 30 Grad wenig für die Offensive, war aber besonders nach Flanken immer wieder gefährlich. Nach 66 Minuten verpasste Alain Nef den Führungstreffer nur knapp.

Das Augenmerk war an diesem Samstagabend im Cornaredo ausserdem auf zwei Akteure gerichtet:

  • David da Costa: Der Torhüter spielte erstmals seit seiner Rückkehr in die Super League gegen seinen Herzensklub. Der 31-Jährige hatte seine Karriere einst beim FCZ lanciert.
  • Alexander Gerndt: Der ehemalige YB-Stürmer kam zu seinem ersten Einsatz für Lugano. Nach seiner Einwechslung in der 59. Minute konnte der Schwede aber kaum Einfluss aufs Spiel nehmen.
Legende: Video «Forte: «Ganz klar ein gewonnener Punkt»» abspielen. Laufzeit 1:03 Minuten.
Vom 05.08.2017.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 5.8.2017, 20:00 Uhr

7 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reini Styger (stygersson)
    Lugano hatte viel Pech, schreibt die SRF, dabei handelte es sich um Unvermögen. Wenn Marzouk den linken Fuss beim Torschuss genommen hätte, dann wäre ein Torerfolg möglich gewesen. Nur kann er mit diesem nichts und ist für jeden Gegenspieler (auch Vanins, der den Winkel verkürzte) einfach auszurechnen. Die Entscheidung beim Tor war knapp, doch im Zweifelsfall ist für das verteidigende Team zu pfeifen. SR Saw lag richtig. Das 0:0 war das logische Resultat. Beide verdienten nicht mehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    "Lugano wird vor der Pause ein *WOHL*?? reguläres Tor aberkannt" Wieso schreibt srf.ch das so? Die Bilder zeigen es doch EINDEUTIG... KEIN Offside. Da darf (sollte) man sich ruhig festlegen, liebes SRF-Team. Abgesehen davon, ist es ein gern genommener Punkt für die Zürcher. Thema Hitze: Ehrlich gesagt ist der FCZ hinter den Erwartungen geblieben, denn auch der FC Lugano hatte heiß!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Steffen (ThoSte)
    Die 19% welche hier trotz Zeitlupe nein gestimmt haben, sind die grössten Pfeiffen !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen