Zum Inhalt springen
Inhalt

Celestinis heikler Entscheid Übeltäter Daprelà spielen lassen oder nicht?

Trotz seinem rüden Foul ist Luganos Fabio Daprelà gegen den FCSG spielberechtigt. Trainer Fabio Celestini weiss noch nicht, ob er ihn aufstellt.

Fabio Daprelà
Legende: Der Vorfall Fabio Daprelà (l.) nach seinem Foulspiel gegen Cedric Itten. Keystone

Fabio Celestini steht vor seinem zweiten Meisterschaftsspiel als Trainer des FC Lugano vor einer heiklen Frage. Er muss entscheiden, ob er Verteidiger Fabio Daprelà am Sonntag im Heimspiel gegen St. Gallen einsetzt.

Am 23. September hatte Daprelà den St. Galler Stürmer Cedric Itten mit einem hässlichen, nicht geahndeten Foul so schwer am Knie verletzt, dass der Goalgetter der Ostschweizer monatelang ausfallen wird. Daprelà wurde nachträglich für sechs Spiele gesperrt. Lugano legte Rekurs ein. Da der Rekurs hängig ist, darf Daprelà weiterhin spielen.

Daprelà zuletzt verunsichert

Wenn Daprelà am Sonntag im Cornaredo tatsächlich aufläuft, könnte dies eine gehässige Stimmung in den Match tragen. Celestini weiss dies. Aber an der Medienkonferenz am Freitag legte er sich nicht fest.

Daprelà wirkte im letzten Match, bei der 1:2-Niederlage gegen GC, verunsichert und spielte relativ schwach. Möglicherweise wird dies Celestinis Entscheid beeinflussen.

Legende: Video Daprelà foult Itten brutal abspielen. Laufzeit 00:55 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.09.2018.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alwin Oggenfuss (Ogge)
    In Deutschland wäre das Ganze innert 48 Std. geregelt worden. 2 Wochen ruhte die Meisterschaft und nichts ist passiert , lächerlich und peinlich. Vermutlich waren alle zuständigen.Leute in den Ferien.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roman Lutz (Romi)
    Ich frage mich einfach, warum dieser Typ überhaupt spielen darf. Wieso geht das immer so lange, bis das Rekursgericht entschieden hat? Unverständlich. Fragwürdig. Da muss sich die Liga auch einige Fragen gefallen lassen! Wenn ich Lugano-Trainer wäre, wüsste ich, wie ich entscheiden würde. Schon deshalb, um nicht von Anfang an eine geladene und gehässige Stimmung aufkommen zu lassen. Zweitens spielt er auch nicht gerade gut, um ihn aufzustellen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Keller (MK)
    Warum spielt diese Typ denn überhaupt? Wenn ich z.B. meinen 'Check' (Auto) abgebe muss, fahre ich nicht mehr bis die Gerichte entschieden haben. Sollte meiner Meinung nach beim Fussball gleich gehen. Lizenz weg, bis alles geklärt ist. Daher sollten Rekurse auf das Urteil keine aufschiebende Wirkung mehr haben. Wird der Rekurs abgewiesen, wird die Strafe zusätzlich verdoppelt. Der Anreiz für einen Rekurs ist dann def. weg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Unedan (D. Unedan)
      Das kommt darauf an: Wenn Sie denn Check direkt auf der Strasse eingezogen bekommen, dürfen sie nicht fahren. Wenn das Vergehen aber nicht so klar war und der Polizist Ihnen sagt, dass sie Post bekommen werden, ist es gut möglich, dass sie noch einen Monat fahren, bis sie den Check einschicken müssen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen