Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Die Taktik des Tabellenletzten GC: «Von Cup-Final zu Cup-Final»

Drei Punkte sind für GC in der misslichen Situation als Tabellenletzter am Ostersamstag Pflicht. Die Chance: Gegner Thun schwächelt.

Marco Djuricin liegt mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden.
Legende: Subito aufstehen muss die Devise sein Andernfalls kommt für GC (im Bild mit Marco Djuricin) definitiv jede Hilfe zu spät. Freshfocus

Der momentane 3. Tabellenrang ist so überhaupt nicht kongruent mit dem aktuellen Leistungsvermögen des FC Thun. Denn die Berner Oberländer warten seit 8 Spielen auf einen Sieg, haben in der Zeitspanne seit dem 24. Februar und dem 1:1 gegen GC nur 4 Pünktchen ergattert.

Der erste Dreier in diesem Jahr würde die Kopfbremse sicherlich entscheidend lösen.
Autor: Uli ForteGC-Coach

Thuns jüngste Bilanz liest sich also noch trüber als jene der Grasshoppers. Das schwächste Rückrunden-Team holte aus den letzten 8 Matches immerhin 5 Zähler, ist seit 4 Partien unbezwungen. Im Tief vereint die Mannschaften eine weitere Gemeinsamkeit – St. Gallen.

  • Die Ostschweizer sind der letzte Widersacher, den die Equipe von Marc Schneider am 16. Februar bezwingen konnte (3:1).
  • Gegen den FCSG buchte auch Schlusslicht GC seinen letzten Vollerfolg (2:1), der liegt allerdings 83 Tage weiter zurück.

Vor dem eminent wichtigen Gipfel der beiden angezählten Mannschaften sagt GC-Neo-Trainer Uli Forte: «3 Punkte sind ein Muss!»

Thuns Unsicherheit soll GC helfen

Ungeachtet ihrer Baisse stuft Forte die Thuner als unangenehmen Gegner ein. Er hebt die solide Defensive und das gewöhnlich effiziente Konterspiel hervor. Der 44-Jährige weiss aber auch: «Sie befinden sich in keiner einfachen Phase. Das wollen wir versuchen, auszunutzen.»

Trotz zuletzt 4 Remis in Folge wuchs der Rückstand der Zürcher auf Xamax und den Barrage-Platz auf 7 Punkte an. Forte rief deshalb jedes der verbleibenden 7 Spiele zum Cup-Final aus. Und er spekuliert auf einen positiven Effekt im Erfolgsfall: «Der erste Dreier in diesem Jahr würde die Kopfbremse sicherlich entscheidend lösen.»

Die Partie gibt es im Liveticker

Ab 19:00 Uhr sind Sie bei srf.ch/sport und in unserer Sport App mit einem Ticker am Ball. Kurz darauf gibt es auf der Website oder später ab 22:50 Uhr auf SRF zwei im «sportaktuell» die Spielzusammenfassung als Video.

Apropos: Als Blau-Weiss den FC Thun in der Super League letztmals schlagen konnte, schrieb man den 19. November 2017 – und stand noch Murat Yakin an der Seitenlinie von GC.

Legende: Video Aus dem Archiv: GC schlägt Thun letztmals im November '17 abspielen. Laufzeit 08:29 Minuten.
Aus Super League - Goool vom 19.11.2017.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 13.04.2019 22:45 Uhr