FC Aarau: Klassenerhalt - «alles andere wäre vermessen»

Nach drei Jahren in der Challenge League ist der FC Aarau zurück in der höchsten Spielklasse. Die Aargauer hoffen im Kampf um den Klassenerhalt auf den «enormen Zusammenhalt» im Team - und die Magie des «Brügglifelds».

Mit 5 Siegen aus 5 Testspielen und einem Gesamtskore von 27:1 Toren hat sich der FC Aarau in der Vorbereitung schon einmal für die Super League warmgeschossen. Dort wartet auf das Team von Trainer René Weiler gleich zum Auftakt die schwierigste aller Aufgaben: ein Auswärtsspiel beim Meister FC Basel.

Der FC Aarau ist zurück in der Super League. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Zrogg wo mer he ghöre» Der FC Aarau ist zurück in der Super League. EQ Images

Der Auftritt im St. Jakob-Park musste lange erdauert werden. Nach 3 Jahren in der Challenge League haben die einstmals «Unabsteigbaren» die Rückkehr in die höchste Schweizer Spielklasse geschafft. «Wir sind wieder da, wo wir hingehören», sagt Mittelfeldspieler Davide Callà und spricht damit den Fans aus der Seele. Mit seinen 19 Toren und 13 Vorlagen hatte der 28-Jährige massgeblichen Anteil am Aufstieg der Aargauer.

Kleinstes Budget der Liga

In der Super League dürfte dem Cupsieger von 1985 ein rauer Wind ins Gesicht wehen. Mit dem kleinsten Budget der Liga könne das Saisonziel nur Ligaerhalt heissen, macht Sportchef Urs Bachmann keinen Hehl aus den sportlichen Ambitionen der Aarauer. «Alles andere wäre vermessen.»

«Wir werden uns auch an Niederlagen gewöhnen müssen», ist sich Weiler nach der erfolgreichen Spielzeit in der Challenge League bewusst. Der 39-Jährige freut sich dennoch auf die «grosse Herausforderung». Und Bachmann ist überzeugt: «Der Klassenerhalt ist realistisch», zumal der Zusammenhalt im Team «enorm» sei.

Stadion bereitet Sorgen

Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass die Chancen auf den Ligaerhalt bei Aufsteigern gar nicht so schlecht stehen. Seit der Einführung der Super League 2003 mussten nur Yverdon (2006) und Vaduz (2009) den direkten Wiederabstieg antreten. Alle anderen Klubs hielten mindestens eine Saison lang die Klasse.

Sorgenfalten bereitet den FCA-Verantwortlichen das Stadion. Einmal mehr musste das alt-ehrwürdige «Brügglifeld» mit finanziellen Aufwendungen in der Höhe von rund einer Viertelmillion Franken aufgerüstet werden, um zumindest provisorisch den Super-League-Ansprüchen zu genügen. Wegen Einsprachen konnte noch immer nicht mit dem Bau einer neuen Arena begonnen werden, die neue Spielstätte auf dem Torfeld Süd wäre deshalb frühestens 2016 bezugsbereit. Den Fans und Spielern ist es egal - das «Brügglifeld» hat längst Kultstatus in Aarau erlangt.

Super-League-Aufsteiger

SaisonAufsteigerTabellenplatz am Saisonende
2003/04kein Aufsteiger-
2004/05Schaffhausen9 (Barrage)
2005/06Yverdon10 (Abstieg)
2006/07Luzern8
2007/08Neuchâtel Xamax8
2008/09Vaduz10 (Abstieg)
2009/10St. Gallen6
2010/11Thun5
2011/12Lausanne7
2012/13St. Gallen3