FC Aarau stoppt Sion

Aarau ist beim FC Sion zu einem 2:1-Sieg gekommen und hat damit den direkten Kontrahenten in der Tabelle distanziert. Stephan Andrist und Linus Hallenius profitierten von Abwehrfehlern der Walliser.

Video «Fussball: Super League, Sion - Aarau («sportlive», 12.03.2014)» abspielen

Zusammenfassung Sion - Aarau («sportlive», 12.03.2014)

2:54 min, vom 12.3.2014
Zusatzinhalt überspringen

Kouassi fällt aus

Sion muss voraussichtlich für einen Monat auf Stammspieler Xavier Kouassi verzichten. Der 24-jährige Mittelfeldspieler der Elfenbeinküste verdrehte sich am vergangenen Sonntag beim 3:2-Heimsieg gegen Luzern das rechte Knie und erlitt eine Bänderdehnung.

Nach dem Erfolg vor nur 4500 Zuschauern liegen die Aarauer in der Tabelle wieder 5 Punkte vor Sion. Die Walliser hatten mit einer «Miniserie» von zwei Siegen den Rückstand zuletzt verkürzt.

Stephan Andrist musste beim 0:1 in der 32. Minute den Ball nur noch ins Tor befördern. Sven Lüscher hatte die feine Vorarbeit geleistet. Die Entscheidung fiel in der 68. Minute, als der von Sandro Burki steil geschickte Linus Hallenius alleine auf Sion-Keeper Andris Vanins zog, diesen umspielte und eiskalt einschob.

Anschlusstor fällt zu spät

Das Spiel hätte durchaus einen anderen Verlauf nehmen können. Sion kam in der Startphase durch Dimitris Christofi und Arnaud Bühler zu guten Chancen. Auf der anderen Seite hätte der völlig frei stehende Daniel Gygax aus 12 Metern das Skore eröffnen müssen (20.).

Sion gab auch nach dem 0:2 nicht auf und kam durch Ovidiu Herea tatsächlich noch zum Anschlusstor in der 93. Minute. Sekunden später war der 8. Saisonsieg des FCA aber perfekt.