FCB dank Zuffi zum Pflichtsieg gegen Lugano

Der FC Basel hat in der 10. Super-League-Runde den 9. Sieg eingefahren. Der Meister setzte sich zuhause mit 3:1 gegen Aufsteiger Lugano durch. Mann des Spiels war Luca Zuffi mit einem Doppelpack.

Video «Fussball: Super League, Basel - Lugano» abspielen

Zusammenfassung Basel - Lugano

5:23 min, aus sportaktuell vom 26.9.2015

Am Mittwoch hatte der FC Basel beim 3:4 im Auswärtsspiel gegen die Young Boys die 1. Saisonniederlage einstecken müssen. Resultatmässig ist dem Team von Coach Urs Fischer gegen Lugano eine Reaktion auf diesen Rückschlag gelungen.

Verantwortlich für den Erfolg war Luca Zuffi. Nur wenige Stunden, nachdem er seinen Vertrag beim FCB um ein Jahr bis 2018 verlängert hatte, ebnete er seinem Team mit seinen beiden Toren den Weg zu den 3 Punkten.

Basel mit einigen Problemen

Mit der Leistung gegen den Aufsteiger dürften die Basler aber nicht wirklich zufrieden sein. Gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Tessiner tat sich der FCB besonders in der 1. Halbzeit schwer. Und die Gastgeber hatten sogar Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten. In der 23. Minute landete ein Abschluss von Mattia Bottani nur am Pfosten.

Zuffi bringt FCB auf die Erfolgsstrasse

Immerhin konnte sich Basel auf Zuffi verlassen. Bei seinem 1. Treffer in der 39. Minute nahm der 25-Jährige eine doppelte Einladung der Gäste dankend an. Zuerst profitierte er von einem Fehlpass von Denis Markaj, dann liess Goalie Francesco Rossini seinen Schuss unglücklich passieren.

Birkir Bjarnason läuft nach seinem Treffer jubelnd über den Platz. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Premiere Birkir Bjarnason konnte erstmals in der Super League jubeln. Keystone

Seinen 2. grossen Auftritt hatte Zuffi dann in der 57. Minute. Der gebürtige Winterthurer zog aus rund 17 Metern ab und versenkte das Leder in der rechten unteren Ecke. Schliesslich leistete Zuffi in der 84. Minute noch die herrliche Vorarbeit zu Birkir Bjarnason 1. Meisterschaftstor.

Tabellenführung ausgebaut

Dank dem Pflichtsieg baute Leader Basel den Vorsprung auf die zweitplatzierten Grasshoppers (1:1 gegen St. Gallen) auf 6 Punkte aus. Lugano bleibt auf Platz 9. Immerhin konnten sich die Tessiner damit trösten, dass Antonin Culina in der Nachspielzeit eine 3 Spiele andauernde Torflaute der Luganesi beendete.

Video «Fussball: Stimmen zu Basel - Lugano» abspielen

Stimmen zu Basel - Lugano

1:16 min, aus sportaktuell vom 26.9.2015

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 26.9.15, 22:00 Uhr