Zum Inhalt springen

Header

Video
St. Gallen lässt Luzern keine Chance
Aus Sport-Clip vom 16.07.2020.
abspielen
Inhalt

FCSG schlägt Luzern 4:1 St. Gallen mit Galavorstellung zurück auf Platz 1

  • St. Gallen erobert sich zuhause mit einer starken Leistung gegen enttäuschende Luzerner die Tabellenführung von YB zurück.
  • Der Treffer zum 1:0 ist ein Kandidat für das «Tor des Jahres».
  • Im 2. Donnerstagsspiel trennen sich Xamax und Sion 0:0.

Die Chancenauswertung ist ein entscheidender Faktor im Sport. Das ist keine neue Erkenntnis. Doch in der Partie zwischen St. Gallen und Luzern wurde dies ein weiteres Mal offensichtlich.

Vor genau 3 Wochen hatte der FCSG an gleicher Stätte den FC Zürich in der ersten halben Stunde förmlich überrannt – dabei aber Chance um Chance liegengelassen. Am Ende schritten die Ostschweizer mit einer 0:4-Ohrfeige vom Platz.

Auch gegen Luzern legten die «Espen» los wie die Feuerwehr. Mit dem feinen Unterschied aber, dass sie ihre Möglichkeiten verwerteten. Nach 30 Minuten stand es bereits 3:0 für St. Gallen – zum Schluss hiess es 4:1.

Traumhafte Ballstafette zum 1:0

Der Sieg des FCSG ist hochverdient – auch in dieser Höhe. Die Equipe scheint im Meisterrennen nicht nachzulassen und dominierte den FCL nach Belieben.

Das Highlight der Partie sahen die rund 1000 Zuschauer in der 10. Minute. Miro Muheim luchste im Mittelfeld dem Luzerner Pascal Schürpf den Ball ab. Und dann ging es ganz schnell: Mit einer traumhaften Ballstafette über die Stationen Muheim - Görtler - Guillemenot - Ribeiro - Guillemenot - Ribeiro kombinierte sich der FCSG in den Strafraum. Zum krönenden Abschluss tunnelte André Ribeiro Keeper Marius Müller frech.

Video
Ribeiro schliesst Traumkombination zum 1:0 ab
Aus Sport-Clip vom 16.07.2020.
abspielen

Es war ein Treffer, der sinnbildlich für die St. Galler Leichtigkeit an diesem Abend stand. Und das Goal dürfte ein Kandidat bei der Wahl zum Tor des Jahres sein.

Die weiteren Treffer vor der Pause schoss Cedric Itten:

  • 27. Minute: Der Stürmer verwertet eine perfekte Vorarbeit von Silvan Hefti aus kurzer Distanz.
  • 29. Minute: Itten köpfelt einen Freistoss von Jordi Quintilla – an der Grenze zum Abseits startend – zum 3:0 ein. Es war bereits das 15. Saisontor für ihn.

Auch Luzern darf einmal

Nachdem Quintilla 4 Minuten nach der Pause einen Foulpenalty abgebrüht in die Mitte des Tores zum 4:0 gechippt hatte, schaltete St. Gallen einen Gang zurück. Die Folge: Luzern konnte sich etwas aus der Umklammerung lösen und kam zum Ehrentreffer durch Mark Marleku (60.).

Video
Quintillas Panenka-Penalty zum 4:0
Aus Sport-Clip vom 16.07.2020.
abspielen

Mehr gestand der FCSG den Gästen aber nicht zu. Vielmehr verhinderte der Innenpfosten das 5:1 durch Hefti (86.).

So geht es weiter

Während St. Gallen am Sonntag mit breiter Brust nach Thun reist, schaut das beim FCL nach nur einem Punkt aus den letzten 3 Spielen etwas anders aus. Ein Sieg ist gegen Schlusslicht Xamax Pflicht, will man im Rennen um Platz 4 bleiben.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ruedi Selig  (RuediS)
    @Heusser
    Haben Sie keine Antwort auf meine Fragen? Ich bitte im Forum einfach nur um etwas mehr Respekt. Ganz der Netiquette entsprechend.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Romano Raimo  (Romano Raimo)
    Wann bringt ihr St Gallen mall Live auf SRF? wir sind erster Platz bisher hat man zeit Corona noch kein Livespiel von St Gallen auf Srf gebracht das ist doch nicht fair!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Romano Raimo. Guten Tag. Die Übertragungsrechte für die Fussball-Super-League wurden von Teleclub (Cinetrade/Swisscom) erworben, die SRG konnte sich in einem Subvertrag eine Anzahl Livespiele sichern. In diesem Subvertrag ist geregelt, dass SRF nur ein Spiel pro Runde live zeigen darf und dieses findet jeweils in der Regel am Sonntag um 16 Uhr statt. Die Auswahl dieses Spiels erfolgt nach einem recht komplizierten Prozedere, die Partien müssen u.a. immer ein Vierteljahr vorher festgelegt werden und mit den übrigen Unternehmenseinheiten der SRG, also dem Tessiner und Westschweizer Fernsehen abgesprochen werden. Zudem muss von jedem Super-League-Klub mindestens einmal ein Heimspiel gezeigt werden, um nur die wichtigsten Bestimmungen zu nennen. Freundliche Grüsse. SRF Sport
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Raimo, bei 72 Möglichkeiten (36 Spiele à 2 Mannschaften) geteilt durch die 10 Teams der Super League gäbe es pro Mannschaft genau 7,2 SRF-Live-Spiele in der ganzen Saison. St.Gallen ist 8 mal an der Reihe. Nachdem es vor der Corona-Pause schon 6 mal gezeigt wurde, sind nun laut dem aktualisierten Spielplan der SL St.Gallen-Basel am 22. Juli und St.Gallen-Xamax am 31. Juli als SRF-Live-Spiele vorgesehen. Es läuft also alles fair ab.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tom tudo  (tudo)
    Glaube nicht das der FC O(l)ma schweizermeister wird. Sie werden noch am ende straucheln
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Simon Merkle  (Auch vom Volk)
      FC Oma...? Und das schreiben sie zu einer Mannschaft die auch Rasselbande genannt wird? Ein wahrer Fussballexperte... und übrigens, diese Mannschaft kann nicht mehr straucheln, wenn du als Abstiegskandidat fünf Runden vor Schluss noch um den Titel kämpfst hast du nichts mehr zu verlieren! Hopp Sangallä
      Ablehnen den Kommentar ablehnen