FCZ nach Debakel gegen Lugano neu Letzter

Das Team von Coach Sami Hyypiä kassiert gegen Lugano zuhause eine 0:4-Ohrfeige. Die Lage beim neuen Schlusslicht könnte dramatischer nicht sein.

  • Tabelle nach 33 Runden:
    8. Vaduz (32 Punkte), 9. Lugano (31), 10. FCZ (30)

Der Frust bei den spärlich anwesenden FCZ-Anhängern im Letzigrund war gross nach dem Schlusspfiff. Mit Pfiffen und Beschimpfungen verabschiedeten sie die Spieler. Diese gingen mit hängenden Köpfen vom Platz.

«  Sami Hyypiä steht nicht zur Debatte. »

Ancillo Canepa
Präsident FC Zürich

Beim FCZ waren in der Schlussphase alle Dämme gebrochen. Das Hyypiä-Team zeigte Auflösungserscheinungen. Mattia Bottani mit einem Doppelpack (88./91.) und Ezgjan Alioski (95.) sorgten für eine veritable Demütigung.

Sadiku schmerzlich vermisst

Während der an Vaduz ausgeliehene Armando Sadiku mit 2 Toren gegen Sion glänzte, brachte der FCZ im Letzigrund kein Bein vor das andere. Den Stadtzürchern war im Direktduell gegen Lugano von Beginn an die grosse Anspannung anzumerken. Erst in der Schlussphase entwickelte das Hyypiä-Team Druck. Ansonsten spielte es wie ein Absteiger – ideenlos, harmlos, glücklos.

Alain Nef faltet die Hände Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ratlose Zürcher nach dem Spiel Stellvertretend dafür Routinier Alain Nef. Keystone

Donis sündigt – und glänzt als Vorbereiter

Ganz anders Lugano. Die Tessiner suchten ihr Heil von Beginn an in der Offensive. Stürmer Anastasios Donis verpasste vor der Halbzeitpause gleich zwei hochkarätige Chancen. Eine davon machte FCZ-Goalie Anthony Favre, der den Vorzug gegenüber Yanick Brecher erhielt, zunichte.

Was dem Griechen im Abschluss versagt blieb, war ihm nach Wiederanpfiff als Vorbereiter vergönnt. Seine scharfe Hereingabe verwertete der omnipräsente Alioski in der 48. Minute zur verdienten Führung der Gäste.

FCZ tief im Schlamassel

Der Abstieg des FCZ ist zwar noch lange nicht Tatsache, aber ein immer wahrscheinlicheres Szenario. Gut möglich, dass die Entscheidung um den Klassenerhalt erst im letzten Heimspiel der Saison gegen Vaduz fällt. Auch das Duell Vaduz - Lugano am vorletzten Spieltag hat es in sich.

Das Restprogramm im Abstiegskampf


Vaduz (8.)
Lugano (9.)
FCZ (10.)
34. Runde
GC (a)
YB (h)
St. Gallen (a)
35. RundeLugano (h)Vaduz (a)
Sion (a)
36. Runde
FCZ (a)
St. Gallen (h)
Vaduz (h)

Lugano kehrt am 29. Mai zurück in den Letzigrund. Dann geht es nicht mehr um den Abstieg, sondern um die Cup-Trophäe. Sicher ist schon jetzt: Es werden dann mehr Zuschauer anwesend sein und auch Klarheit darüber herrschen, wer den Gang in die Challenge League antreten muss.

Video «Luganos Alioski: «Der FCZ ist eigentlich eine Top-Mannschaft»» abspielen

Luganos Alioski: «Der FCZ ist eigentlich eine Top-Mannschaft»

2:11 min, vom 11.5.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.5.2016, 20:00 Uhr