FCZ reicht Strafanzeige gegen Wieser ein

Der FC Zürich hat wie von Präsident Ancillo Canepa angekündigt Strafanzeige gegen Sandro Wieser eingereicht. Die Klage bei der Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau erfolgte in Absprache mit dem gefoulten Gilles Yapi.

FCZ-Präsident Ancillo Canepa blickt konsterniert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kläger FCZ-Präsident Ancillo Canepa. Keystone

Nur Stunden nach dem schweren Foulspiel von Aaraus Sandro Wieser an FCZ-Akteur Gilles Yapi am 9. November hatte Zürichs Präsident Ancillo Canepa mit einer Strafanzeige gedroht. Einen Monat später machte der Zürcher Klub Ernst und reichte bei der Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau Klage wegen schwerer Körperverletzung ein.

Yapi hatte sich bei Wiesers Foul schwerste Knieverletzungen zugezogen und musste sich einer Operation unterziehen. Aarau-Spieler Wieser war daraufhin von der Swiss Football League für insgesamt 6 Spiele gesperrt worden.

FCZ hofft auf «präventive Wirkung»

Mit der Einreichung dieser Strafanzeige will der FC Zürich primär «eine präventive Wirkung zum Schutze der Gesundheit von Berufsfussballspielern» bezwecken, wie der Stadtzürcher Klub in einer Mitteilung schreibt.

Video «Fussball: Super League, Aarau - Zürich, Wiesers Foul an Yapi» abspielen

Sandro Wiesers Foul an Gilles Yapi

0:31 min, vom 9.11.2014