FCZ - Sion: Rückkehr der Nationalhelden

Nach der Nati-Pause bietet sich dem FC Zürich im heimischen Letzigrund die Chance, Basel an der Tabellenspitze abzulösen. Gegen den offensiv bisher wenig durchschlagsstarken FC Sion gilt es für das Team von Trainer Urs Meier, den Schwung des guten Saison-Starts mitzunehmen.

Die FCZ-Spieler  grüssen die eigenen Fans Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dürfen sich dem eigenen Anhang präsentieren Die FCZ-Spieler um Captain Yassine Chikhaoui (grünes Trikot). Keystone

Die Fans des FCZ kommen nach 6 Wochen Abstinenz endlich wieder in den Genuss eines Heimspiels ihrer Mannschaft im Letzigrund. Leichtathletik und Länderspiel-Pause hatten sie auf eine Geduldsprobe gestellt.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Partie der 8. SL-Runde zwischen dem FC Zürich und Sion am Sonntag ab 15:45 Uhr live auf SRF zwei.

Die Zürcher wollen dort anknüpfen, wo sie vor 2 Wochen aufgehört haben. Das 2:0 in St. Gallen bedeutete bereits den 5. Saisonsieg. Wie gut die Zürcher trotz der erschwerten Stadion-Situation gestartet sind, belegt die Tatsache, dass sie nach 7 Runden mit 16 Punkten bereits doppelt so viele Zähler auf dem Konto haben als die Walliser.

Chikhaoui eilt von Sieg zu Sieg

Eng verknüpft ist der Erfolg des FCZ mit der guten Form von Yassine Chikhaoui. Der 27-Jährige kann nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder eingreifen und dürfte mit viel Selbstvertrauen ins Team zurückkehren. Als Captain führte Chikhaoui in den letzten Tagen Tunesien zu Siegen gegen Botswana (2:1) und Ägypten (1:0) in der Qualifikation zum Afrika Cup. Dabei gelang ihm gegen Botswana in der 90. Minute per Elfmeter der Siegestreffer.

Burim Kukeli erlebte mit Albanien gar eine Sternstunde. Auswärts feierte der FCZ-Abräumer vor Wochenfrist in der EM-Quali einen sensationellen 1:0-Sieg gegen Portugal.

Christofi trifft zweimal für Zypern

0:44 min, vom 14.9.2014

Christofi drängt sich auf

Nicht minder heldenhaft war der Auftritt von Sion-Stürmer Demetris Christofi. Beim 2:1-Sieg von Zypern in Bosnien erzielte der 25-Jährige in bester Skorer-Manier beide Tore. Auf solche sind die Walliser dringend angewiesen. Denn das Team des Trainer-Duos Chassot/Dries hat erst 6 Treffer auf dem Konto. Allerdings war der Zypriote zuletzt nur Ersatz.

Die Stärken der Walliser liegen trotz grossem Offensivpotenzial (Herea, Leo, Carlitos, Vidosic) zurzeit in der Defensive. Sie kassierten im Schnitt 1 Gegentor pro Spiel. Nach dem ansprechenden Saison-Start mit 8 Punkten aus 4 Spielen setzte es zuletzt dennoch 2 Niederlagen in Folge ab. Sion ist also gefordert, will es den Anschluss an die Spitze nicht verlieren.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.09.14 15:45 Uhr

Video «Fussball: EM-Quali, Portugal-Albanien» abspielen

Albanien düpiert Portugal in der EM-Quali

7:05 min, vom 8.9.2014