Zum Inhalt springen

Super League Forte neuer Trainer des FC Zürich

Der FC Zürich hat auf den Abgang von Sami Hyypiä reagiert und Uli Forte als neuen Cheftrainer vorgestellt. Der 42-Jährige übernimmt den FCZ per sofort und bis Ende Saison.

Einen Tag nach der Trennung von Sami Hyypiä hat der Stadtzürcher Klub einen Nachfolger für den gescheiterten Finnen vorgestellt. Ex-GC-Coach Uli Forte übernimmt den FCZ per sofort und bis Ende Saison. Über eine allfällige weitergehende Verpflichtung werden Uli Forte und der FC Zürich nach Saisonende befinden.

Forte und Canepa an der Medienkonferenz:

  • Canepa: «Ich bin sicher, dass Uli Forte diese Aufgaben nicht angenommen hätte, wenn er nicht an den Erfolg der Mission 'Ligaerhalt' geglaubt hätte.»
  • Forte zur Zusage: «Ich bin Zürcher, der FCZ ist der Stadtklub. Da war es für mich schnell klar, dass ich das machen werde.»
  • Forte zur Vertragsdauer: «Es geht um alles oder nichts beim FCZ. Was danach passiert, interessiert mich und den Verein nicht. Der Club muss sofort vom Tabellenende weggeführt werden.»
  • Forte zu seiner Aufgabe: «Wir müssen schauen, dass wir mindestens einen Platz hoch kommen. Das ist die Challenge und sie braucht Mut.»
  • Forte zum ersten Schritt: «Ich denke der Unterschied bei dieser Mannschaft [...] liegt ganz klar im Kopf. Dort muss ich versuchen die richtigen Schrauben und Knöpfe zu betätigen. [...] Das Fussballspielen haben sie nämlich sicher nicht verlernt.»

Wichtiges Auswärtsspiel im Fokus

Forte war nach der Freistellung in Bern seit August 2015 ohne Trainerstelle. Der Zürcher tritt beim FC Zürich ein schwieriges Erbe an. In den verbleibenden drei Meisterschaftspielen gilt es den drohenden Abstieg des Traditionsvereins zu verhindern und im unruhigen Klub Stabilität zu schaffen.

Ich bin Zürcher, der FCZ ist der Stadtklub.

Am Pfingstmontag steht als Forte-Debüt das Auswärtsspiel in St. Gallen auf dem Programm. Bei St. Gallen war Forte am 1. März 2011 nach exakt 1000 Tagen im Amt entlassen worden, nachdem er die Ostschweizer 2009 in die Super League geführt hatte. Bei einem Debütsieg würde er seinen Ex-Klub tief in den Abstiegskampf miteinbeziehen.

Änderungen im Trainerstab

Auf Wunsch von Uli Forte wurden im Trainerstab folgende Änderungen vorgenommen: Ludovic Magnin wird neuer Assistenztrainer. Für Massimo Rizzo ist eine Aufgabe im Nachwuchs vorgesehen. Davide Taini übernimmt die Leitung des Torhüter-Trainings der 1. Mannschaft. Christian Bösch ist stattdessen für das Torhüter-Training in der FCZ Academy zuständig. Alex Kern übernimmt neu auch die Aufgabe als Rehatrainer der 1. Mannschaft.

Ist Forte der richtige Mann für die «Mission Ligaerhalt»?

  1. Ja
    %
  2. Nein
    %

Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Legende: Video «Sechste Trainerstation für Uli Forte» abspielen. Laufzeit 0:30 Minuten.
Vom 13.05.2016.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Super League

43 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Signer, Züroich
    Haben Sie bemerkt wie Präsident Canepa nach der Vorstellung vom Tisch weggelaufen ist? Einen herzlichen Empfang für den neuen Trainer sieht anders aus. Canepa wohl enttäuscht, dass er von den eigenen Spielern überstimmt wurde. Das wird wohl ein kurzes Gastspiel geben. Und die Trainer-Kollegen haben wohl recht, wenn sie glauben, dass dies ein Risiko-Job sei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von andy heiz, hasle-rüegsau BE
    hallo ich als YB fan muss sagen für den FCZ alles gute mit dem uli forte der wahr bei uns YB fans sehr beliebt hoffentlich auch bei euch mfg:andy heiz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Schaerer, Möhlin
    Der FCZ steigt ab und der Zürcher Fernsehsender SRF, der sich im Tal der Tränen befindet tröstet sich mit einem extralangen Beitrag im 10vor10 über den gestohlenen Meistertitel vor 10 Jahren in Basel. Beschämendes Niveau
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marc Hofer, Birsfelden
      @Schaerer Und dieses beschämende Niveau finanzieren wir noch mit unseren, also Ihren und meinen, Gebühren. Schon bedenklich was da in den Studios "ännet am Bötzberg" produziert wird und dafür noch bezahlt werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber, Zürich
      Also ich glaube wir Zürcher könnten locker auf eure paar Gebühren die ihr einbezahlt, verzichten. Und uns unser Zürcher Fernsehen immer noch leisten. Mit den Solothurnern, Ostschweizern, Bündnern und Üsserschwiizern die wir als Kommentatoren im "Zürcher Fernsehsender" beschäftigen. Nicht zu reden von der Flut von Basler Experten die wir uns anhören müssen. Schmerz lass nach. Fehlt nur noch A.F. aus der Innerschweiz und dann ist ganz fertig. Schauen sie Tele Basel bitte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Nicola Göldi, Illnau
      Fcz günnt cup final und stiegt nöd ab
      Ablehnen den Kommentar ablehnen