Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Frei verletzt sich bei letztem Tor der Karriere

Mit einem herrlichen Freistoss-Treffer hat Alex Frei bei seinem Abschiedsspiel gegen den FCZ das 1:1 erzielt. Ironie des Schicksals: Der 33-Jährige zog sich bei der Schussabgabe einen Muskelfaserriss in der Wade zu.

Genauer hätte der Ball im oberen linken Eck nicht mehr passen können. Mit seinem Freistoss-Treffer zum 1:1, dem 108. Tor im Dress des FCB, hatte Frei die Wende eingeleitet. Am Ende siegte Basel 3:1.

Muskelfaserriss in der linken Wade

«Leider habe ich mir beim Freistoss einen Muskelfaserriss an der linken Wade zugezogen», sagte Frei an der Pressekonferenz. Wohl deshalb musste sich der 33-Jährige schon in der 64. Minute und damit wohl etwas früher als geplant auswechseln lassen.

«Brauche linken Fuss nicht»

Sportlich hat die Verletzung keine Relevanz mehr. Ab Montag tritt Frei seine Stelle als Sportdirektor beim FC Luzern an. Seine Aktiv-Karriere hat er mit dem Sieg gegen Zürich beendet. So konnte Frei seine Blessur mit Humor nehmen: «Ich fahre zum Glück einen Automaten und brauche den linken Fuss nicht», sagte der beste Schweizer Nati-Torschütze aller Zeiten.