GC siegt bei Forte-Dernière

Vizemeister GC hat im letzten Spiel unter Trainer Uli Forte einen klaren Heimsieg gefeiert und sich gegen Lausanne mit 4:1 durchgesetzt. Dagegen verspielte Absteiger Servette gegen Luzern einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Erst wenige Stunden vor dem letzten Saisonspiel hatten die GC-Akteure vom überraschenden Abgang ihres Trainers Uli Forte erfahren, der zu YB abwandert. Von dieser Nachricht zeigten sich die Gastgeber gegen Lausanne aber weitgehend unbeeindruckt.

Steven Zuber leitete die Partie für die Grasshoppers in der 21. Minute in die gewünschte Bahn, indem er einen Foulelfmeter sicher zum 1:0 verwertete. Nach einer Stunde doppelte Shkelzen Gashi ebenfalls per Penalty nach. Anatole Ngamukol und Ben Khalifa erzielten die weiteren Tore gegen überforderte Lausanner. Michel Avanzini war in der 83. Minute der Ehrentreffer für die Waadtländer gelungen.

Servette verspielt Vorsprung

Am Lac Léman hat Absteiger Servette einen versöhnlichen Saisonabschluss verpasst. Die «Grenats» führten nach lediglich einer Viertelstunde und Toren von Geoffrey Tréand und Tibert Pont gegen Luzern mit 2:0. Nach dem Anschlusstreffer durch Michel Renggli per Penalty (21.) erhöhte Alexandre Pasche auf 3:1.

In der 2. Halbzeit verspielte Servette aber die gute Ausgangslage und musste durch Daniel Gygax (62.) und Pajtim Kasami (66.) innert 4 Minuten den Ausgleich hinnehmen. Und es kam noch schlimmer für die Genfer: Der eingewechselte Haxhi Neziraj traf in der 90. Minute noch zum 4:3-Sieg für Luzern.