Hyypiäs Warten geht weiter

Der FC Zürich ist in der 9. Super-League-Runde bei Aufsteiger Lugano nicht über ein torloses Unentschieden hinausgekommen. Damit wartet Trainer Sami Hyypiä weiter auf seinen ersten Meisterschaftssieg mit den Stadtzürchern.

Video «Fussball: Super League, Lugano - FC Zürich» abspielen

Zusammenfassung Lugano - FC Zürich

4:55 min, aus sportaktuell vom 22.9.2015

Der FCZ hat gegen Aufsteiger Lugano den angestrebten zweiten Saisonsieg verpasst. Nach einem tristen 0:0 im Cornaredo warten die Zürcher seit dem 9. August auf einen Meisterschaftssieg und auch Neo-Coach Sami Hyypiä muss sich für den ersten «Dreier» in der Super League weiter gedulden.

Zwei frühe Pfostenschüsse

Die Gäste aus Zürich liessen die beste Chance zur Führung in der 4. Minute aus. Philippe Koch luchste Marco Padalino den Ball ab und leitete zu Davide Chiumiento weiter. Dieser setzte den Ball aber nur an den Pfosten. Danach vergaben der nach einer halben Stunde verletzt ausgeschiedene Burim Kukeli, Koch und Franck Etoundi exzellente Möglichkeiten.

Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Zürcher aber Glück, dass Keeper Yannick Brecher einen Freistoss von Jonathan Sabbatini übers Tor lenken konnte. Schon in der 1. Minute war Brecher gefordert gewesen, als er einen Abschluss von Anastasios Donis aus spitzem Winkel an die Torumrandung lenken konnte.

Zweites Remis für Hyypiä

Damit muss der FCZ mit nur einem Zähler aus dem Tessin abreisen. Lugano punktete nach drei Niederlagen in Folge erstmals wieder. Für FCZ-Coach Hyypiä war es das zweite Remis nach dem 3:3 gegen Thun.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 22.9.15, 20:00 Uhr