Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kampf um Platz 8 Thun hat Klassenerhalt in eigenen Händen

Mit einem Sieg am Montag beim FCZ haben die Berner Oberländer im Fernduell mit Sion den 8. Platz auf sicher.

Spieler des FC Thun klatschen nach dem Spiel.
Legende: Wollen alles klar machen Die Spieler des FC Thun. Keystone

Der Saison-Schlussspurt könnte sich für den FC Thun auszahlen. Seit 6 Spielen sind die Berner Oberländer ungeschlagen (3 Siege, 3 Unentschieden). Dank dem 0:0 gegen Basel am letzten Freitag stiessen sie in der Tabelle auf Kosten des FC Sion auf Platz 8 vor und verliessen damit erstmals seit dem 28. Spieltag den Barrage-Platz.

Gegen FCZ: Form spricht für Thun

Vor der letzten Runde weisen die Thuner einen Punkt Vorsprung auf die Walliser auf. Mit einem Sieg zum Abschluss beim FC Zürich wäre der Klassenerhalt perfekt. Allerdings sind die Zürcher nicht gerade ein Lieblingsgegner des FCT. Seit der Ligareform 2003 verlor Thun in der Meisterschaft nur gegen Basel (36 Mal) öfter als gegen den FCZ (31). Der letzte Erfolg im Letzigrund liegt auch schon zweieinhalb Jahre zurück.

Das letzte Aufeinandertreffen konnten die Thuner aber am 1. Juli zuhause 3:2 für sich entscheiden. Zudem spricht die aktuelle Verfassung deutlich für sie. Während das Team von Marc Schneider einen Lauf hat, setzte es für die arg gebeutelten Zürcher zuletzt 6 Pleiten in Folge ab.

Video
Archiv: Thun feiert Heimsieg gegen den FCZ
Aus Sport-Clip vom 01.07.2020.
abspielen

Sion braucht Schützenhilfe und Punkte

Bei Sion hofft man derweil sehnlichst darauf, dass die Niederlagenserie der Zürcher am Montag endet. Nur dann haben die Walliser noch eine Chance, dem Barrage-Platz zu entkommen. Hierfür müssen zudem auswärts bei Servette ebenfalls Punkte her. Die bisherigen 3 Saisonduelle mit den Genfern endeten allesamt unentschieden. Der letzte Sieg der Sittener in Genf datiert vom November 2012.

Video
Archiv: Kein Sieger zwischen Sion und Servette
Aus Sport-Clip vom 24.06.2020.
abspielen

SRF zwei: sportlive, 31.07.2020, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Sion würde ein Abstieg gut tun. Was Cc mit den Trainer macht, ist nicht zu erklären. Nur hat Vaduz, weder gegen Thun noch gegen Sion den Hauch einer Chance.. Die Seifenoper im Wallis wird also auch nächstes Jahr in der Super League mitspielen.. LEIDER!! GC gehört in die Super League. Nur die chüngeln da was zusammen, was zur Zeit nicht Super League tauglich ist. Sehr Schade.. Mir fehlt Gc trotzdem!! So eine lange Tradition...
    1. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Töbu Merz, weder Sion noch GC sind SL tauglich!
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Ich finde grundsätzlich auch dass die Traditionsvereine in der höchsten Liga spielen sollten. Da aber bei Sion - so ähnlich wie bei GC - die Leistung nicht stimmt, glaube ich dass Thun den direkten Klassenerhalt schafft. Die erreichen seit geraumer Zeit viel, mit wenig Mitteln. Aus demselben Grund würde ich Vaduz den Aufstieg gönnen, bin aber skeptisch ob sie die Barrage - egal gegen wen - gewinnen können.... ;-))
  • Kommentar von Roland Wenger  (Roland T. Wenger)
    Egal war in die Barrage kommen wird, keiner wird absteigen. Thun und Sion sind um vieles stärker als Vaduz.