Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Letzte Super-League-Runde 2019 YB, FCB oder FCSG: Wer wird Wintermeister?

Die drei Spitzenklubs tragen am Wochenende einen Fernkampf um die Wintermeisterschaft aus. St. Gallen kann vorlegen.

Guillaume Hoarau, Taulant Xhaka, Yannis Letard.
Legende: Wer liegt am Sonntagabend vorne? Guillaume Hoarau, Taulant Xhaka, Yannis Letard. Freshfocus

Spannend wie lange nicht mehr ist die Ausgangslage in der Super League. Drei Klubs können am letzten Spieltag des Kalenderjahres 2019 den inoffiziellen Titel des «Wintermeisters» erringen. YB führt einen Punkt vor Basel und zwei vor dem FC St. Gallen. Die Spiele:

St. Gallen - Zürich (Samstag, 19:00 Uhr):

In der Ostschweiz messen sich zwei formstarke Teams, wobei der FCZ nach 5 Siegen in Folge letzten Sonntag von Servette unsanft auf den Boden geholt wurde (0:5). Der FCSG, der 9 seiner 11 letzten Spiele gewonnen hat, ist Favorit und kann im Falle eines Sieges zumindest bis Sonntag die Tabellenspitze übernehmen.

Video
1. Saisonduell: FCZ-FCSG 2:1
Aus Sport-Clip vom 14.08.2019.
abspielen

Luzern - Basel (Sonntag, 16:00 Uhr, ab 15:45 Uhr live SRF zwei)

6 Spiele in Folge hat der FCL verloren. Trainer Thomas Häberli steht massiv unter Druck. In der Ansetzung eines Medientermins für nächsten Dienstag glaubt die Luzerner Zeitung aber zu erkennen, dass sowohl Häberli wie auch Sportchef Remo Meyer (vorerst) auf ihren Posten bleiben können. Gegen Basel, das auf der Europa-League-Welle schwimmt und YB auf den Fersen bleiben will, ist Luzern Aussenseiter. FCB-Coach Marcel Koller sagt: «Wir werden erneut mit guten Ideen, sauberem Passspiel und auch Geduld auftrumpfen müssen.»

Video
1. Saisonduell: FCB-FCL 3:0
Aus Sport-Clip vom 29.09.2019.
abspielen

Lugano - YB (Sonntag, 16:00 Uhr)

Wie haben die Berner die Enttäuschung in der Europa League verdaut, wie schlägt sich die als anfällig verschriene gelbschwarze Abwehr gegen die konterstarken Tessiner, die allerdings im Europacup ebenfalls auf keinen grünen Zweig kamen? Die Antworten auf diese Fragen entscheiden (vermutlich), ob YB zum 3. Mal in Folge «Wintermeister» wird.

Video
1. Saisonduell: YB-Lugano 2:0
Aus Sport-Clip vom 04.08.2019.
abspielen

«Wintermeister» heisst...

Der Titel ist natürlich keine Garantie, hat aber eine gewisse Symbolkraft: Seit 2013 wurde immer dasjenige Team Meister, das nach der Vorrunde vorne lag.

Die Wintermeister seit 2012


Tabellenspitze nach 18 Runden
Meister
2018/19
1. YB (49 Punkte)
2. Basel (36)
YB
2017/181. YB (37)
2. Basel (35)
YB
2016/171. Basel (47)
2. YB (35)
Basel
2015/161. Basel (43)
2. GC (33)
Basel
2014/151. Basel (41)
2. FCZ (33)
Basel
2013/141. Basel (33)
2. Luzern (32)
Basel
2012/131. GC (37)
2. Basel (33)
Basel

Sendebezug: SRF zwei, Super League Gool, 8.12.19, 18:00 Uhr / Europa League Goool, 12.12.19, 23:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Die wahrscheinlichste Variante ist meiner Meinung nach: 1. Basel (39 Punkte), 2. St.Gallen (38 Punkte), 3. Young Boys (38 oder 37 Punkte), 4. Servette (27 Punkte), 5. Zürich (27 Punkte).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wenn alles "Normal" läuft wird YB vor Basel und St. Gallen "überwintern"!
    Und 2020 gehts mit Spannung weiter!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Heusser, damit Ihre Prognose zutrifft, darf es eben gerade nicht "normal" laufen. Wenn man unter "normal" die aktuelle Form der drei Teams betrachtet, sieht es nämlich bei YB nicht gut aus. YB hat ja in drei letzten Spielen nur ein einziges Tor selber geschossen und ist in der Defensive seit mehreren Spielen nicht gerade sattelfest. Deshalb ist ein Sieg von YB beim unberechenbaren Lugano nicht einfach vorprogrammiert, während Basel und St.Gallen ihre Spiele zuversichtlicher angehen können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      Ja Herr Graf, vorprogrammiert ist sowieso nichts. Weder YB noch Basel hätten sich wohl erträumt in Genf den kürzeren zu ziehen. Die Torproduktion von Lugano ist aber eher bescheiden, was der YB-Defensive sicherlich nicht ungelegen kommt... St. Gallen wird's ja schon mal nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen