Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Luzern ist für Spektakel gut Die Meister des Nervenkitzels empfangen formstarken FCZ

Am Sonntagnachmittag kreuzen Luzern und Zürich in der swissporarena die Klingen.

Die Luzerner nach dem Last-Second-Ausgleich gegen den FC. St. Gallen.
Legende: Ausser sich vor Freude Die Luzerner nach dem Last-Second-Ausgleich gegen den FC St. Gallen. Freshfocus

In der noch jungen Super-League-Saison galt bisher: Wenn der FC Luzern spielt, ist Spektakel garantiert. Beim 1. Auftritt gegen Meister YB setzte es in letzter Sekunde eine 3:4-Niederlage ab. Das 2. Spiel bei St. Gallen endete nicht minder dramatisch 2:2 – der FCL-Ausgleich fiel in der 96. Minute.

Vor dem Duell gegen den FC Zürich am Sonntagnachmittag (16:30 Uhr) darf deshalb die Frage gestellt werden: Werden die Nerven der Zuschauer auch diesmal strapaziert?

Breitenreiter noch nicht zufrieden

Fakt ist, der FCZ reist mit breiter Brust in die Innerschweiz. Erstmals seit der Saison 2018/19 sind die Zürcher mit 2 Siegen de suite in die Spielzeit gestartet – ein Traumstart also für André Breitenreiter, den neuen starken Mann an der Seitenlinie.

Beim 3:1 gegen Lausanne vor Wochenfrist zeigte sein Team eine überzeugende Leistung. Und doch fordert der deutsche Übungsleiter noch mehr: «Das war natürlich noch kein perfektes Spiel. Wir haben noch viel Arbeit vor uns.»

swissporarena für FCZ kein gutes Pflaster

Viel Arbeit haben auch die von Fabio Celestini trainierten Luzerner vor sich. Mit nur einem Punkt aus den ersten zwei Partien haben sie die Saison enttäuschend in Angriff genommen, unter der Woche zog man in der 3. Runde der Conference-League-Qualifikation gegen Feyenoord (0:3) deutlich den Kürzeren.

Eine Statistik sollte den «Leuchten» jedoch Mut machen: Von den letzten 5 Heimspielen gegen den FCZ ging keines verloren (3 Siege, 2 Unentschieden).

SRF info/zwei, sportlive, 31.07.2021, 20:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen