Luzern-Trainer Berneggers Debüt im Kellerduell

Am Samstag empfängt der FC Luzern unter der erstmaligen Leitung von Neo-Trainer Carlos Bernegger Tabellennachbar Lausanne. Bei einer Niederlage droht das Abrutschen auf den Abstiegsplatz.

Video «Carlos Bernegger vor seinem Debüt als Luzern-Coach» abspielen

Carlos Bernegger vor seinem Debüt als Luzern-Coach

0:29 min, vom 12.4.2013

Die Lage im Kampf um den Abstieg hat sich für die Luzerner letztes Wochenende noch einmal drastisch verschärft: Während unter «Drei-Tage-Trainer» Gerardo Seoane in Sion eine 1:2-Niederlage eingesteckt werden musste, siegte Schlusslicht Servette bei YB. Somit beträgt der Vorsprung der Innerschweizer auf den Abstiegsplatz nur noch 2 Punkte.

Inzwischen hat Luzern mit Carlos Bernegger einen neuen Trainer präsentiert. Der Schweiz-Argentinier, der seit Montag das Training leitet, soll das Ruder herumreissen. Am besten schon im Heimspiel gegen Lausanne.

Gygax: «Die Trainingsintensität ist deutlich höher»

Vor dem kapitalen Kellerduell sagt Bernegger: «Lausanne ist gut organisiert, wir müssen das Spiel in die Hand nehmen. Die Spieler dazu haben wir.» Mittelfeldspieler Daniel Gygax schwärmt vom 44-Jährigen: «Die Intensität in den Trainings ist deutlich höher und jeder gibt Vollgas.»

Servette wittert seine Chance

Im anderen Samstagsspiel möchte Servette den Schwung aus dem Vollerfolg gegen YB ins Heimspiel gegen St. Gallen mitnehmen. Bei einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage von Luzern wären die Genfer erstmals seit dem 1. Spieltag (!) nicht mehr Tabellenletzter.