Nach FCB-Titel: Diese Entscheidungen sind noch offen

Während Basel schon Meister ist, spitzt sich der Kampf ums europäische Geschäft und den Ligaerhalt erst richtig zu.

Collage aus Jubelbild und Kampf um den Ball Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Offene Schlussphase in der Liga Weder die EL-Teilnehmer noch der Absteiger stehen bisher fest. EQ Images

Noch sind in der Super League 6 Runden zu spielen, doch der Meistertitel steht fest:

  • Basel hat in der CL-Gruppenphase 2017/18 einen fixen Startplatz auf sicher.

Das Zweitplatzierte YB wird seinen 11 Punkte-Vorsprung auf den nächsten Verfolger Sion wohl nicht mehr aus der Hand geben:

  • Als Zweitplatzierter müssten die Berner 2 Qualifikationsrunden für die Gruppenphase der «Königsklasse» überstehen. Die Gegner wären zweit-, dritt- oder viertplatzierte Klubs aus besser eingestuften Ligen.
Luganospieler jubeln Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 5 Siege in Folge Lugano ist auf Europa-League-Kurs. EQ Images

Auf dem dritten Platz steht mit 45 Punkten aktuell Sion. Auf Platz 4 folgt mit 43 Zählern der FC Luzern, unmittelbar vor dem punktgleichen Lugano.

  • Die Klubs auf Platz 3 und 4 absolvieren 2 respektive 3 EL-Qualifikationsrunden.

Den Wallisern bietet der Cupfinal am 28. Mai gegen Basel noch eine bessere Option:

  • Als Cupsieger hätten sie die EL-Gruppenphase auf sicher.
  • Verlieren sie, spielt anstelle des FCB der Liga-Dritte sicher in der Europa League.

Verliert Sion den Cupfinal, steht in der Liga aber nach der letzten Runde am 2. Juni auf Platz 3 oder 4, dann rückt der Klub auf Platz 5 in die EL-Qualifikation nach.

Ab Platz 6 sind alle Teams im Abstiegskampf. GC (33), Thun (33), St. Gallen (31) und Lausanne (30) trennen nur 3 Punkte. Einzig Schlusslicht Vaduz (26) ist leicht zurückgebunden, aber trotzdem noch lange nicht chancenlos.

Wer steigt aus der Super League ab?

  • GC

    10%
  • Thun

    1%
  • St. Gallen

    10%
  • Lausanne

    12%
  • Vaduz

    65%
  • 6194 Stimmen wurden abgegeben

Die SL-Partien der 30. Runde

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.04.2017, 15:55 Uhr